Aktuelles Außenanlagen Gestaltung & Technik

markilux: Sicht- und Windschutz zum Verschieben

Im vergangenen Jahr hat markilux mit »format« einen neuen seitlichen Sicht- und Windschutz auf den Markt gebracht. Das modulare System aus rechteckigen, tuchbespannten Aluminiumrahmen wird mit Pfosten im Boden befestigt. Jetzt lässt sich das Flächenelement als »format slide« auch mittels mehrläufiger Schienen als variable Trennwand nutzen.

Ein textiler Sicht- und Windschutz bietet den Vorteil, räumlich abzuschirmen, dabei aber noch genügend Luft durch das Gewebe zu lassen, sodass die Temperaturen angenehm bleiben. »Dennoch möchte man vielleicht zwischendurch auch einen freien Blick genießen können. Dafür bieten wir das Seitenelement ›format‹ jetzt zusätzlich als Schiebesystem ›format slide‹ an«, erklärt Michael Gerling, Geschäftsführer für Technik und Produktion bei markilux.

Leichtläufiges Schienensystem

Die rechteckigen, tuchbespannten Aluminiumrahmen lassen sich zwischen Balkonen, in offenen Carports oder als Trennwände in Innenräumen über Bodenschienen verschieben. Beim Markisendach »markant« dienen sie ebenfalls als variable Wände, mit denen sich der Freisitz nach Bedarf rundum schließen lässt. Je nach Breite des seitlichen Sichtschutzes gibt es mehrere Varianten, um bis zu fünf Flächenelemente zu kombinieren. Abhängig von ihrer Anzahl und ihren Maßen laufen sie in zwei- bis dreiläufigen Edelstahlschienen. Beim Markisendach »markant« ist die dreiläufige Schiene vorgegeben, da sie bündig mit den tragenden Pfosten abschließt. »Höhenverstellbare Laufwagen transportieren die Aluminiumrahmen in den unteren Schienen sicher und leise. Oben werden die Rahmen von Gleitprofilen gehalten, die sie ebenfalls geräuscharm führen«, sagt Gerling.


Auch für große Flächen geeignet

Die Höhe der einzelnen Flächenelemente kann zwischen 100 und 250 cm variieren. Die maximale Breite eines Elements liegt bei 130 cm. Insgesamt kann ein aus mehreren Elementen bestehender Sicht- und Windschutz mit »format slide« zwischen 200 und 600 cm messen. Lauf und Gleitschienen sind für einen sicheren Betrieb fest an einem Trägermaterial zu befestigen. Möchte man auch im geschlossenen Zustand einen etwas offeneren Blick nach außen haben, so kann ein Panoramafenster in die Tuchfläche eingebaut werden. Auch bei dieser neuen Variante von »format« ist das Markisentuch durch ein spezielles System gut gespannt. Die Rahmen des Schiebeelements gibt es in sieben Standardfarben und auch in Sonderfarben.    J

Nach oben
facebook Instagram twitter rss LinkedIn