Lorowerk K.H. Vahlbrauk GmbH & Co.KG Entwässerungslösungen für mehr Variabilität

Mehr Variabilität durch Systemlösungen in der Nennweite DN 50, weiterentwickelte Bauteile, die den Einbau leichter und sicherer machen: Die aktuellen Loro-Neuheiten 2024 sollen viele Vorteile bei der Flachdach- und Balkonentwässerung bringen.

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Lorowerk

Die Gebäude-Entwässerung lässt sich zwar nicht neu erfinden, aber die Komponenten können technisch optimiert und für den sicheren Einbau weiterentwickelt werden. Das zeigen die Neuheiten von Loro, die der Entwässerungsspezialist auf der Dach + Holz ankündigte.

Abläufe mit werkseitigem Verbundblech

Die rationelle Flachdach-Entwässerung mit »Loro-X-Light« ist mit einem werkseitig montierten Flansch aus Verbundblech noch schneller und sicherer eingebaut – auch für Attika-Speier (DN 70). Bauseits ist der Flansch dann nur noch zu kanten. So lassen sich gerade kleine Dachflächen (Carports und Garagen, Vordächer, Anbauten oder Balkone) einfach und zuverlässig entwässern. Die Grundeinheit lässt sich mit der passenden Haube für die Haupt- und für die Notentwässerung einsetzen.


Für viele Flächen genügen Abflüsse mit geringer Nennweite. Daher hat Loro das Angebot an Systembauteilen in DN 50 ausgeweitet. Die Serien V und IV, die sich seit langer Zeit in der Balkonentwässerung bewähren, kommen im Laufe des zweiten Halbjahres komplett in der neuen Nennweite auf den Markt – neben den etablierten Größen DN 70 und DN 100. Mit den beiden Systemen in drei Größen ist es nun noch einfacher, die passende Entwässerung für jeden Balkon zu definieren.

Für moderne Architektur konzipiert ist der Rechteck-Speier, der ebenfalls neu im Loro-Sortiment ist. Das Edelstahl-Bauteil kann auch mit projektbezogenen Maßen geliefert werden.

[22]
Socials