Aktuelles Bodenbeläge & Aufbau

Kiesel feiert auf der BAU 50 Jahre Pulver-Technologie

Beim Auftritt des Bauchemie-Spezialisten Kiesel auf der BAU standen gleich zwei Jubiläen im Vordergrund: Das familiengeführte Unternehmen aus Esslingen wird dieses Jahr 60 Jahre alt und blickt dabei auf stolze 50 Jahre in der Pulver- Technologie zurück. Als »Flaggschiff am Stand« bezeichnete Alexander-Ferdinand Kiesel denn auch die Präsentation der neuesten Generation »Servoflex 4 royal«, einer neuen Generation innovativer Fliesenkleber auf CAC-Basis. Weitere Schwerpunkte bildeten Produkte wie die Trittschalldämmung »EcoSound«, der Spezialklebstoff »Okamul Ki Fix« sowie eine neue Infothek für Fachhandwerker, die pünktlich zur BAU online gegangen ist.

Von Jan Rieken

Den Dünn- und Mittelbettmörtel »Servoflex 4 royal« bezeichnet Alexander-Ferdinand Kiesel, im Familienunternnehmen für die Unternehmenskommunikation zuständig, als »langsames Schnell-System«: Mit einer langen Verarbeitungszeit von bis zu 90 Minuten und einer vollen Belastbarkeit nach 12 Stunden bringen die Produkteigenschaften genau jene Anforderungen unter einen Hut, wie sie insbesondere der Objektbau stellt.

Innen, außen und unter Wasser einsetzbar

Der neue Fliesenkleber kann am Boden und an der Wand zum Einsatz kommen. Das kunststoffvergütete Material ist für Auftragsstärken bis 20 mm geeignet. Der Fliesenkleber auf CAC-Basis ist nach DIN 12004 als C2 FTE-S1 gekennzeichnet. Als Flexmörtel ist er für die sichere Verlegung von Fliesen und Platten im Innen-, Außen- und Unterwasserbereich konzipiert. Insbesondere das Verlegen von großformatigen keramischen Belägen, Feinsteinzeug und entsprechenden Naturwerksteinbelägen beim Innenausbau geht mit »Servoflex 4 royal« leicht von der Hand: Fliesen und Platten lassen sich auf Heizestrichen, zement- und calciumsulfatgebundenen Estrichen, Gussasphaltestrichen, Ortbeton und anderen bedingt verformbaren Untergründen verlegen.

Die Eigenschaften von »Servoflex 4 royal« lassen sich zudem anhand der Wasserzugabe an den Einsatzbereich und die Gegebenheiten auf der Baustelle anpassen. Ulrich Lauser, der Leiter der Kiesel Anwendungstechnik, erklärt dazu: »Wenn der Fliesenleger die Wasserzugabe auf 6,4 Liter pro 20 Kilogramm erhöht, erhält der Mörtel eine geschmeidige Konsistenz, die einen Spezial-Bettungseffekt erzeugt, sodass hohlraumfreies Verlegen im Floating-Verfahren möglich ist. Bei anderen Konstellationen, wie etwa beim Verlegen von besonders großformatigen Fliesen oder bei der Arbeit im Unterwasserbereich, ist dagegen das Buttering-

Floating-Verfahren anzuwenden.«Beim Flexmörtel setzt Kiesel zudem auf Nachhaltigkeit und Ergonomie: »Servoflex 4 royal« ist im 20 kg-Gebinde erhältlich.

Trittschalldämmung für Sanierung im Bestand

Weiteres Highlight auf der BAU: Kiesel Bauchemie hat ein Trittschallsystem entwickelt, das die Geräuschkulisse um 17 dB reduziert. Mit der Innovation hat der Hersteller nicht nur das Neubaugeschäft, sondern auch den derzeit boomenden Markt für Bauen im Bestand im Visier. Denn das »Eco Sound System« eignet sich zur akustischen Isolation bei der Sanierung oder Modernisierung von Altbauten.


Zum System gehören die dünnschichtige Trennlagenbahn »Kiesel Ki 880 Tritschallbahn« sowie das reißfeste und alkaliresistente Glasgittergewebe »Kiesel Ki 881«. Die Trittschallbahn verspricht eine Trittschallverbesserung von bis zu 17 dB bei minimaler Aufbauhöhe von lediglich 25 mm Estrichdicke. Denn die beidseitig mit PE-Folie kaschierte Eco Sound Trittschallbahn weist nur eine Materialstärke von 2,5 mm auf und ist daher für Bausituationen prädestiniert, bei denen nur mit geringen Aufbauhöhen gearbeitet werden kann. Die Bahn wird auf Stoß im Raum verlegt und dicht mit dem selbstklebenden Überlappungsteil verklebt.

Die »Eco Sound«-Trittschallbahn wird als 30 m lange und 1 m breite Rolle ausgeliefert und lässt sich mit Schere oder Trapezmesser zuschneiden. An aufgehenden Bauteilen kann die Trittschallbahn hochgezogen werden. Alternativ lässt sich der selbstklebende Kiesel-Randdämmstreifen auf die Bahn aufkleben.

Digitales Nachschlagewerk für Fachhandwerker

Rechtzeitig zur BAU ist die Infothek online gegangen. Damit bringt Kiesel Bauchemie ein interaktives Nachschlagewerk für Fliesen-, Parkett- und Bodenleger heraus. Über 1 700 Aufbauempfehlungen mit insgesamt 17 000 standardisierten Arbeitsschritten bieten passende und nachhaltige Lösungen für vielfältige Herausforderungen auf der Baustelle.

Die Kiesel Infothek schlägt dem Handwerks-Profi zu jedem Vorhaben eine passende Aufbauvariante vor. Dabei spielt stets der Servicegedanke eine entscheidende Rolle; denn innerhalb der automatisch erstellten Aufbauempfehlungen lassen sich alle Datenblätter der zugehörigen Produkte per Klick aufrufen. Gibt der Anwender die Größe der zu bearbeitenden Fläche an, ermittelt der in die Infothek implementierte Verbrauchsrechner die Menge an erforderlichen Materialien und berücksichtigt dabei Parameter wie das Verharzen von Rissen, den Umgang mit speziellen Entkopplungs-Systemen oder den Einbau einer Trittschalldämmung.

Außerdem gibt die Infothek sach- und fachgerechte Anleitung zu Konstruktionen, mit denen Fachhandwerker besondere Situationen einfach und sicher mit Kiesel-Produkten lösen können: So findet der Nutzer eine exakte Erklärung zum Umgang mit Gussasphalt­estrichen oder zum Spachteln von Schichtdicken bis 20 mm auf Holzdielenböden, die auf der Verwendung der Epoxidharzgrundierung Okapox GF und des Kiesel Glasgittergeleges beruht. Renovierung und Sanierung sämtlicher Anwendungsbereiche gehen mit dieser technischen Hilfe leicht von der Hand.

Das neue digitale Beratungsangebot richtet sich sowohl an erfahrene Anwender als auch an die Partner im Baustoffhandel. »Doch auch Planer, Architekten und Bauherren werden die vielseitigen Informationen rund um das Thema Fußboden- und Fliesenverlegung zu schätzen wissen«, ist auch Alexander-Ferdinand Kiesel sicher.     J

Nach oben
facebook twitter rss