Aktuelles Das Fenster

Hueck: Schallschutz bei gleichzeitiger Lüftung

Als erste Schallschutzlösung auf dem Markt bietet das neue, systemintegrierte Aluminiumfenster »Hueck Lambda SA« (»Silent Air«) nicht nur in geschlossenem Zustand, sondern auch in der Lüftungsposition hervorragende Schallschutzeigenschaften. Damit stelle das Lüdenscheider Systemhaus Hueck eine Neuheit vor, die Funktionalität und den gewünschten Komfort in perfekter Symbiose miteinander verbindet, so das Unternehmen.

Weil andauernder Lärm durch Verkehr, Gewerbe und Industrie gesundheitsschädlich ist, legte die Technische Anleitung zum Schutz gegen Lärm (TA-Lärm) die Maximalwerte für den Schalldruck im Innenraum bewohnter Gebäude fest. »Hueck

Lambda SA« absorbiert den Schall selbst in der Lüftungsposition noch um nachweislich bis zu 31 Dezibel. Deshalb genügt die patentierte und geprüfte Lösung der TA-Lärm sowie anderen hohen internationalen Standards und ist bereits in mehreren deutschen Großstädten akzeptiert.

Schallschutz und natürliche Lüftung

Bisher werden in Bereichen mit hoher Lärmbelastung in der Regel herkömmliche Schallschutzfenster eingesetzt. »Diese mindern den Schalldruck aber nur, solange sie geschlossen sind«, erklärt Hueck-Produktmanager Jens Kochheim. »Oft wird zudem die völlige Abschottung vom Außenschall als isolierend empfunden und führt dazu, dass Geräusche aus dem Gebäudeinneren intensiver wahrgenommen werden. Uns ist es gelungen, das Wohlbefinden des Nutzers deutlich zu verbessern, indem wir eine angenehme Geräuschkulisse erlauben und zusätzlich frische Luft in den Raum
gelangen kann.«

Die Herausforderung, Schallschutz und natürliche Lüftung zu vereinbaren, haben die Ingenieure mit der Schallschutzkonstruktion »Lambda Silent Air« gelöst. Diese modulare Lösung basiert auf dem hochwärme- und schallgedämmten Fenstersystem »Hueck Lambda WS 090« und lässt sich deshalb im Systembaukasten vielseitig kombinieren: als Einzellösung, mit Ober- bzw. Unterlicht zur Stoßlüftung oder integriert in ein Fensterband. Bei einer Bautiefe von 90 mm lassen sich mit den einheitlich 183 mm breiten oberen Blendrahmen harmonische Außenansichten realisieren. »Damit ist ›Lambda Silent Air‹ auch optisch und funktional eine Alternative zu Prallscheiben und Kastenfenstern – wie z. B. das sogenannte ›Hafen City Fenster‹«, so Kochheim. Es eröffnet Architekten nun auch im Schallschutz neue gestalterische Möglichkeiten.


Optisch kein Unterschied zum Standardfenster

»Lambda Silent Air« erlaubt in Lüftungsstellung eine Öffnungsweite von 50 mm. Über zwei dieser Fenster kann so in nur kurzer Zeit die Luft für einen 30 m2 großen Raum komplett ausgetauscht werden. Die Außenseiten können von innen gereinigt werden, ein wesentlicher Vorteil im Vergleich zu Lösungen mit Prallscheiben, bei denen z. T. Fassadenbefahranlagen zur Reinigung erforderlich sind.

Aus hygienischen Gründen empfiehlt Hueck, die Schallabsorber des Fensters einmal jährlich auszutauschen. Dafür wird das Schallabsorberpaket einfach und ohne Werkzeug von innen über eine Revisionskappe  entnommen. »Lambda Silent Air« ist vom Prüfinstitut für Bauelemente (PfB) in Rosenheim geprüft und ab sofort als Standardsystem verfügbar. Für andere Ansprüche an Schalldämmung und Kippweite bietet der Hersteller darüber hinaus speziell konfigurierte Objektlösungen an.    D

Nach oben
facebook twitter rss