Aktuelles Fassade

Gutex: Neue Dimensionen für den Holzbau

Mit »Pyroresist« präsentiert der Dämmstoffhersteller eine nicht glimmende Holzfaserdämmplatte, die nach DIN EN 13501-1 in Euroklasse C-s1, d0 als schwer entflammbar klassifiziert ist. Im Vergleich zu den herkömmlichen holzfaserbasierten Dämmstoffplatten der Euroklasse E lassen sich mit »Pyroresist« neue Einsatzbereiche u. a. als Fassadendämmung im mehrgeschossigen Holzbau der Gebäudeklasse 4 und 5 erschließen. Für anspruchsvolle Holzbaukonstruktionen mit hohen Anforderungen an den Brandschutz können Planer, Handel und Handwerk ab sofort auf die brandhemmende Alternative von Gutex zurückgreifen – so wird im ökologischen Bauen neben dem Aspekt der Behaglichkeit eine noch höhere Sicherheit durch die neue Holzfaserdämmplatte möglich.

Die neue Dämmplatte hatte die Jury des Innovationspreises Architektur + Bauwesen 2019 überzeugt. »Pyroresist« wurde auf der BAU 2019 ausgezeichnet, vergeben von den Fachzeitschriften AIT und XIA. »Mit ›Pyroresist‹ bieten wir einen neuen elementaren Baustein im modernen Brandschutz. Dem Bauen mit Holz werden sich somit neue Dimensionen erschließen«, so Geschäftsführer Claudio Thoma.

Holz gilt als Baustoff der Zukunft, der aufgrund seiner Eigenschaften im Brandfall ein vergleichsweise günstiges Verhalten beweist. Gleiches gilt für Holzfaserdämmstoffe, die nur träge thermische Zersetzungen aufweisen und anders als Dämmstoffe aus Polystyrol nicht schmelzen und dichten schwarzen Rauch verursachen. Daraus ergibt sich ein enormer Gewinn für Löschmaßnahmen. Hier greife die neue Dämmplatte als erste nicht glimmende Holzfaserdämmplatte nach europäischer Norm, die zudem die Anforderung »schwer entflammbar« laut baurechtlicher Forderung bzw. der Musterbauordnung erfüllt, an.

Dafür werden den Hackschnitzeln aus unbehandeltem Tannen- und Fichtenholz aus dem Schwarzwald geringe Anteile von PUR-Harz, Paraffin und anorganische Brandschutzmittel auf mineralischer Basis zugegeben.

Neue Einsatzbereiche und schnellere Verarbeitung

»Pyroresist wall« ist im mehrgeschossigen Holzbau bis zur Hochhausgrenze als putzbeschichtbare Außenbeplankung direkt auf Ständerkonstruktionen und Massivholzelementen als auch auf Mauerwerk geeignet. Perspektivisch werden mit der »Pyroresist«-Produktfamilie auch hinterlüftete Fassaden möglich sein.


Die neue Dämmstoffplatte wird im Trockenverfahren hergestellt und lässt sich wie herkömmliche Holzfaserdämmplatten bearbeiten und befestigen. Verarbeiter können bestehende Werkzeuge nutzen und Planer sich auf die Ausführungsqualität verlassen. Auch bauphysikalisch entspricht »Pyroresist« einer Holzfaser: Sie ist diffusionsoffen, speicherfähig, dämmend und fest. Im Vergleich zu EPS-WDVS besitzt »Pyroresist« einen wesentlichen Vorteil: Da bei der Anwendung in der WDVS-Fassade keine Brandriegel erforderlich sind, lässt sich die Fassadendämmung mit wesentlich schnelleren Verarbeitungszeiten realisieren.

Das Produkt, mit Nut- und Feder-Kantenprofil, ist in den Maßen 1 800 x 600 mm und den vier Dämmdicken 60, 80, 100 und 120 mm erhältlich. Die Wärmeleitfähigkeit beträgt 0,043 (W/mK) – direkt vergleichbar mit der bekannten Putzträgerplatte »Thermowall-gf«.    D

Nach oben
facebook twitter rss