Aktuelles Das Bad

Geberit: Platzsparend und kinderfreundlich – die Waschtischrondelle in der Kita Champini

Mehr Platz für Kinder: In Unterschleißheim wurde die Kindertagesstätte Champini um einen Erweiterungsbau für vier Gruppen ergänzt. Bei den sanitären Einrichtungen setzten die Verantwortlichen auf den Sanitärhersteller Geberit. Die Wahl fiel auf Produkte, die gleichermaßen praktisch, hygienisch und optisch ansprechend sind: Realisiert wurden in zwei Waschräumen jeweils ein Rondell mit acht Waschbecken und integrierter Dusche sowie Toiletten für Kinder und Erwachsene.

Der Platz hat nicht mehr ausgereicht, daher ist die Kita Champini in Unterschleißheim gewachsen. Im Jahr 2018 erstellte das Architekturbüro Arge Köhler Architekten / Prof. Benkert einen neuen Anbau, der über eine Tür mit dem bestehenden Gebäude aus dem Jahr 2012 verbunden ist. Im Neubau finden Büro- und Multifunktionsräume, eine Küche, Technikräume und vor allem natürlich Kinder Platz. In vier neuen Gruppen darf getobt, gespielt und gelernt werden. Doch wo gebastelt, gegessen und gespielt wird, wird es natürlich auch mal schmutzig. Deshalb spielen die sanitären Einrichtungen gerade in Kindertagesstätten eine entscheidende Rolle. Für die beiden Sanitärräume im neuen Anbau haben sich die Verantwortlichen für Produkte von Geberit entschieden.

Kindgerechte Waschplätze

Mittelpunkt der Waschräume sind die Wasch­rondelle. Jeweils acht Waschtische in unterschiedlichen Höhen zwischen 55 und 65 cm sind an dem mit 135 cm brüstungshohen, zehneckigen Rondell angeordnet. Zwei nebeneinanderliegende Seiten des Rondells bilden eine Einstiegsöffnung für die in der Mitte installierte und für Kindertagesstätten vorgeschriebene Dusche. Von den drei Entwürfen des Ingenieurbüros Lorenz Weidinger überzeugte diese Lösung den Architekten und den Bauherrn, der einen gefliesten Waschtischbereich wünschte. »Die Kombination aus Waschrondell und Dusche ist optisch ansprechend und praktisch in der Installation. Es konnte ein kompletter Fallstrang mit Trinkwasser- und Schmutzwasserleitungen eingespart werden, da alles in einer Installationswand untergebracht werden konnte«, erklärt Florian Seitz vom Ingenieurbüro Lorenz Weidinger, das für die Planung verantwortlich zeichnet. Weil der Platz in der Mitte des Rondells für die Dusche genutzt wurde, entstand zudem mehr Bewegungsfläche. »Mithilfe der Software »Geberit ProPlanner« haben wir das Waschrondell aus Elementen des Geberit Installationssystems »GIS« entworfen und ideal an die Anforderungen einer Kindertagesstätte angepasst«, so Seitz. »Diese individuelle Gestaltung war nur durch die Kombination aus Software und flexiblem Installationssystem möglich.«

Auch bei der Montage überzeugte »GIS«: Durch die Kombination von Tragsystem, Montageelementen wie Rohrleitungen und abschließender Beplankung lässt es in wenigen Schritten individuelle Sanitärwände entstehen – natürlich auch in Form eines Rondells wie in der Kita Champini.


Reibungsloser Bauablauf

Um die individuellen Waschtischrondelle zu realisieren, arbeiteten Sanitärinstallateur und Projektpartner Hand in Hand. Die Rondelle wurden vom Partnerfachbetrieb MCP vorgefertigt und in zwei Teilen angeliefert. »So war ein schneller Zusammenbau vor Ort problemlos möglich«, erklärt Installateur Gerhard Grynda von der Heinrich Preis GmbH. »Obwohl die Umsetzung eines Waschtischrondells für uns eine neue Aufgabe war, ging sie schneller als gedacht.« Die größte Herausforderung für Planer und Installateur war die Verbindung zwischen den Rondellen. Während im Erdgeschoss sämtliche Leitungen problemlos im Boden verlegt werden konnten, war die Verbindung ins erste Obergeschoss knifflig. Durch die Installation senkrechter Rohrleitungen, die das Rondell im Obergeschoss mit der direkt darunterliegenden, baugleichen Version im Erdgeschoss verbinden, wurde jedoch auch dieses Problem gelöst.

Nicht nur bei den Rondellen haben Installateur und Planer auf hochwertige Materialien gesetzt. Das Entwässerungssystem »Silent-Pro« von Geberit lässt sich einfach stecken und erfüllt hohe Anforderungen an den Schallschutz. Für das Frischwasser wurde das Rohrsystem »Geberit Mapress Edelstahl« eingesetzt, durch das sich Rohre dicht und sicher verbinden lassen und hohe Anforderungen an Hygiene, Temperaturen und Drücke erfüllen. Auch vor der Wand wurden Produkte von Geberit gewählt: Waschtische aus der Serie »Keramag Renova Nr. 1« und die Betätigungsplatte »Sigma01« bei den Toiletten.    J

Nach oben
facebook twitter rss