Future-Shape: Ein sensibler Boden, dem nichts entgeht

Ende 2023 soll in Traunreut eine hochmoderne Pflegeeinrichtung eröffnet werden, die als Vorzeigeobjekt für altersgerechtes Wohnen dienen soll. Die Firma Future-Shape wird in den Fußböden ihr Assistenzsystem »SensFloor« integrieren, das die Pflegekräfte bei der Betreuung unterstützen soll.

Lesedauer: min

Der Spatenstich für die Pflegeeinrichtung mit 99 Betten erfolgte Anfang Mai. Das Objekt soll Ende 2023 bezugsfertig sein und wird als energiesparendes Effizienzhaus nach KfW 40 gebaut. Geheizt wird ebenfalls ökologisch mit Fernwärme aus dem Geothermie-Werk in Traunreut. Der moderne Neubau zeichnet sich nicht nur durch seine Energieeffizienz aus, die im Pflegebereich ihresgleichen sucht, sondern überzeugt auch im Inneren des Gebäudes mit hochmoderner Technik und einem wohldurchdachten Konzept.

Ein Beispiel ist das moderne Assistenzsystem »SensFloor« der Firma Future-­Shape aus Höhenkirchen-Siegertsbrunn nahe München. »SensFloor« wird in den Zimmerfußböden verbaut und kümmert sich 24 / 7 um die dort wohnenden Senioren. Sollte jemand stürzen, alarmiert das System sofort und automatisch die Pfleger. Jeder Sturz wird zeitnah entdeckt und schnelle, oft lebensrettende Hilfe ist in Traunreut garantiert. Damit Stürze erst gar nicht passieren, werden die Pfleger prophylaktisch sogar benachrichtigt, falls nachts ein sturzgefährdeter Bewohner aufsteht. Parallel schalten sich automatisch Orientierungslichter ein. Die Begleitung auf dem Weg ins Bad kombiniert mit der Lichtschaltung reduziert das Sturzrisiko und daraus resultierende Hüftfrakturen signifikant.


Zeichnet Bewegungsmuster auf

Der intelligente Boden schickt nicht nur Benachrichtigungen und Alarme, sondern zeichnet zusätzlich ein Bewegungsmuster auf. Solche Muster sind aussagekräftige Parameter bei der Betrachtung des Gesundheitszustands eines Menschen und können frühzeitig auf Verschlechterungen hinweisen.

Nicht nur die Bewohner, sondern auch die Pflegekräfte profitieren von ­»SensFloor«. Sie werden automatisch benachrichtigt, wenn einer ihrer Bewohner in Gefahr ist. Im Dienstzimmer sehen sie am Stationsterminal zusätzlich, in welchen Zimmern gerade Aktivität herrscht und wo die Bewohner schlafen. Ihre Arbeit wird besser planbar und unnötige Kontrollgänge, gerade nachts, können vermieden werden. Die dank »SensFloor« eigenständigeren Bewohner erleben ein Plus an Lebensqualität, was sich ebenfalls positiv auf das Arbeitsklima in der Einrichtung auswirkt.   J