Aktuelles Die Türe Gestaltung & Technik

Foppe + Foppe: Innentüren fachgerecht, schnell und wirtschaftlich einbauen

»Klebt wie der Teufel und ist in wenigen Minuten druckfest« – das verspricht Foppe mit seinem »2 K-PU-System DuPont Froth-Pak HC Mini« – in Verbindung mit dem Mehrweg-Dosiergerät »CP2 Duo« sei so eine schnelle, wirtschaftliche sowie bautechnisch sichere Befestigung von Bauelementen möglich – insbesondere von Innentüren.

Mit »DuPont Froth-Pak HC Mini« bietet Foppe ein 2-Komponenten Polyurethan-System für die Montage von Bauelementen an, das nach eigenen Angaben in Verarbeitungsgeschwindigkeit, Systemsicherheit sowie Wirtschaftlichkeit Maßstäbe setze. Es ermöglicht ein schnelles kraftschlüssiges Ausschäumen von Montagefugen sowie das Verschließen von Öffnungen. Die A- und B-Komponenten befinden sich in zwei getrennten Druckbehältern, die auf das Mehrweg-Dosiergerät »CP2 Duo« aufgeschraubt werden. Die Vermischung und somit Aktivierung der beiden Komponenten erfolgt erst in der aufgesetzten Düse mit integriertem Statikmischer. Hierdurch und durch die hohe Dichtheit des Dosiergerätes seien gegenüber üblichen 2K-Systemen nun längere Arbeitsunterbrechungen jederzeit möglich. Angebrochene Dosen können laut Foppe auch nach längerer Pause weiterverwendet werden, lediglich die Düse muss gegen eine neue ausgetauscht werden. Der geschlossenzellige Spritzschaum zeichne sich durch gute Hafteigenschaften auf den gängigen Untergründen wie Holz, Metall, Mauerwerk, Glas und Kunststoff aus.

Vorteile bei Innentür-Montage

Speziell bei der Montage von Innentüren biete das System laut Hersteller große Vorteile. Die Türen werden wie üblich im Bereich der Bänder und Schlösser mit Türfutterstreben ausgespreizt und ausgerichtet – anschließend werden die Fugen über die Zargenbreite mit »DuPont Froth-Pak HC Mini« ausgeschäumt. Von großem Vorteil hierbei sei, dass der Schaum nicht drückend expandiert und somit auch instabilere Zargen, etwa aus Spanplatten, gerade stehen bleiben. Bei erhöhten Schallschutzanforderungen wird rundum geschäumt, ansonsten genügt in der Regel ein seitliches punktuelles Ausschäumen der Zarge.

Aufgrund der hohen Hafteigenschaften sei eine zusätzliche mechanische Befestigung in den meisten Fällen nicht erforderlich, hierbei ist jedoch auf die Angaben der Türenhersteller zu achten. Gleiches gilt für Türelemente mit besonderen Anforderungen (z. B. Brandschutz, Einbruchschutz), bei denen, zusätzlich zu den Montageanleitungen, besonders auch die Zulassungen zu beachten sind.


Im Gegensatz zu anderen 2K-Schäumen kann die übliche Ausspreizzeit von 20 bis 60 Minuten auf fünf Minuten reduziert werden, heißt es in einer Mitteilung von Foppe. Nach fünf Minuten könne der Schaum zurückgeschnitten, bereits nach 30 Minuten das Türblatt eingehängt werden. Das Grundset mit Dosiergerät, Düsen, sämtlichem Zubehör sowie zwei 500 ml-Dosen ist praxisgerecht in einem kleinen Plastikkoffer verpackt. Es reicht bei der für Innentüren üblichen 6-Punkt-Verklebung für ca. sechs bis sieben Türzargen.

Für die kalte Jahreszeit hat Foppe eine spezielle Wärmebox im Programm, die sicherstellt, dass eingestellte Kartuschen während des Transports und bis zur Entnahme stets auf die vorgeschriebene Lager- beziehungsweise Verarbeitungstemperatur gehalten werden.    J

Nach oben
facebook Instagram twitter rss LinkedIn