FLECK GmbH Hybride Info-Veranstaltung zum Thema Extremwetter

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: FLECK

Bei der am 17. November 2022 in der FLECKtory – Oskaer Fleck Informationszentrum stattfindenden Hybrid-Veranstaltung drehte sich alles um das Thema Extremwetter. Im Detail ging es darum, wie Extremwetter Bauwerken mit Flachdächern zusetzt und was Baubeteiligte tun können, um Gebäude zu schützen und Werte zu erhalten. Zu den Besucher:innen zählten u. a. Händler, Dachhandwerker:innen sowie Planer:innen und Architekt:innen. Sie alle nutzten die Gelegenheit, praxisnahen Vorträgen zu folgen und Experten-Empfehlungen zu erhalten. Zudem konnten sie einer Live-Produktvorstellung des innovativen Roofguard-Laubsiebes von Fleck beiwohnen. Mit der Veranstaltung wurde zugleich die FLECKtory – Oskar Fleck Informationszentrum vorab eröffnet. Die eigentliche Einweihung soll im Frühjahr 2023 stattfinden.

Wissenschaft trifft auf Praxis

Nach der Begrüßung durch Fleck-Geschäftsführer Christoph Nielacny stand zu Beginn der Veranstaltung für die Teilnehmer:innen vor Ort zunächst eine Werksführung auf der Agenda. Im Anschluss stellte Christoph Nielacny das Unternehmen detaillierter vor. Prof. Markus Quirmbach, Dozent an der Hochschule Ruhr West, war als erster Referent an der Reihe und legte das wissenschaftliche Fundament, indem er u. a. Ergebnisse aus dem Projekt ExUS 2020 – Extremwertstatistische Untersuchungen von Starkregen in NRW – zeigte. Im weiteren Verlauf ging er auf den Umgang mit zunehmenden Starkregen in urbanen Gebieten ein und gab einen Einblick, inwieweit Extremwetter heute schon „vorhersehbar“ seien, bzw. welche Maßnahmen unternommen werden könnten, um künftig noch genauere Aussagen zu treffen.

An dieses Thema anknüpfend referierte Fleck-Produktmanager Peter Nowack über Möglichkeiten der Flachdachentwässerung und Starkregenereignisse im Allgemeinen. In diesem Zuge kam auch der Entwässerungsberechnungs-Service von Fleck zur Sprache, der Planer:innen sowie Dachhandwerker:innen helfen soll, die richtigen Produkte für die normenkonforme Haupt- und Notentwässerung – basierend auf den Daten der jeweiligen Dachfläche – zu finden. Der Service kann kostenlos über die Website von Fleck genutzt werden.


Digitale Tools zur Überwachung des Flachdaches

Bernhard Wagner, Leiter des Vertriebs und Mitglied der Geschäftsleitung bei Nordic Industrial Services (NIS), richtete seinen Vortrag auf das „Herzstück“ des Unternehmens – die „R.O.S.I.“ – aus. R.O.S.I. steht für „Read-Out-Sensor-Information“ und ist ein wartungs- und zerstörungsfreies Monitoringsystem, das den exakten Feuchtewert im Dachschichtenpaket ermitteln soll. Somit ermögliche es jederzeit eine Dichtigkeitsprüfung bzw. ein Flachdachmonitoring. 
Im Anschluss an die Präsentation folgte die Live-Produktvorstellung des Foorguards, dem Fleck-Laubsieb mit Selbstreinigungsfunktion. Der Roofguard ist ein patentiertes Laubsieb mit Lift-Mechanismus. Wenn Laub den Flachdachablauf bzw. -gully verstopft und Wasser auf 60 mm anstaut, hebt sich das Laubsieb und das gestaute Wasser schießt darunter hindurch in den Abfluss. So sorgt der Roofguard stets für einen freien Wasserablauf. Ergänzt mit Fleck connect werden mittels spezieller Telekommunikationstechnik Abläufe und Gullys permanent überwacht. Fleck connect sendet eine Benachrichtigung, wenn der Roofguard auslöst oder die Batterie schwach ist.

Das dichte Flachdach – aber sicher

Welche Möglichkeiten es bei der Flachdachabdichtung mit EPDM-Bahnen der Marke „Elevate“ gibt, darüber berichtete Detlef Lüers, Leiter Technik D-A-CH bei Holcim Solutions and Products. Sefa Metin, Kundenberater für Architekt:innen und Ingenieur:innen beim Steinwollehersteller Rockwool, präsentierte den Zuhörer:innen wiederum Handlungsempfehlungen, um u. a. mit Gefälledach- und Punktentwässerungslösungen aus Steinwolle Wasser zuverlässig in Richtung der Abläufe zu leiten und damit die Sicherheit auf Flachdächern zu erhöhen. Zuletzt gab Dipl.-Kfm. Heiko Kentzler, Inhaber des Sachverständigenbüros Kentzler aus Dortmund, einen Einblick in seine Beratungspraxis, in der u. a. die Prüfung von Schäden an Flachdächern (z. B. ausgelöst durch Stauwasser auf dem Dach) beinahe täglich auf der Agenda steht.

Fleck zieht positive Bilanz

Fleck-Geschäftsführer Christoph Nielacny zeigte sich am Ende des Events zufrieden: „Wir freuen uns, dass die erste Veranstaltung in unserer FLECKtory – Oskar Fleck Informationszentrum auf so reges Interesse gestoßen ist. Ich habe zwischendurch immer mal wieder die Gelegenheit genutzt, mir Feedback bei den Teilnehmer:innen einzuholen. Dieses fiel durchweg positiv aus. Die Vorfreude auf die kommenden Termine ist daher umso größer.“ Fleck plant, die FLECKtory – Oskar Fleck Informationszentrum ab dem Frühjahr 2023 regelmäßig für u. a. Informations-Veranstaltungen zum Thema Steildach, Flachdach und Solar zu nutzen. Das Programm dazu soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Firmeninfo

FLECK GmbH

Industriestr. 12
45711 Datteln

Telefon: +49 (2363) 9123-0

[3]