Aktuelles Das Dach

Egger: Unterdeckplatte mit positiven Nachhaltigkeitsindikatoren

Die kunstharzgebundene, mitteldichte Faserplatte »Egger DHF« ist feuchtebeständig, diffusionsoffen und gleichzeitig aussteifend und somit geeignet für die äußere Beplankung von Dächern. Aber nicht nur diese Eigenschaften spielen bei der Auswahl des richtigen Produkts für ein Bauvorhaben eine wichtige Rolle, sondern auch die Nachhaltigkeitsfaktoren gewinnen immer mehr an Bedeutung. Daher verspricht Egger mit seiner »DHF Unterdeckplatte« eine Kombination aus besten ökologischen Werten mit überzeugenden bauphysikalischen Produkteigenschaften.

Geeignet für die Herstellung von Dachkonstruktionen überzeuge die »Egger DHF« laut Hersteller durch beste bauphysikalische Merkmale gemäß der CE-­Leistungserklärung sowie hervorragende ökologische Eigenschaften. Bei der Herstellung einer Dachkonstruktion mit der »DHF ­Unterdeckplatte« können drei Funktionen in nur einem Arbeitsgang ausgeführt werden. Eine zusätzliche Folie ist somit nicht notwendig. ­Michael ­Pölzleitner, Geschäftsführer von Holzbau Koasa, ist von der »Egger DHF« überzeugt: »Neben der Qualität der Bauprodukte im Holzbau spielt heute auch das Thema Nachhaltigkeit eine große Rolle. Die ›Egger DHF Unterdeckplatte‹ zeichnen nicht nur ihre ausgezeichneten bauphysikalischen Eigenschaften, sondern auch ihre Nachhaltigkeit aus. Deshalb ist es für mich die ideale Platte zur Realisierung meines Bauprojektes.«

Nachhaltig in jeder Faser

Die formaldehydfreie Verleimung und die Verwendung von naturbelassenem Holz mache die Unterdeckplatte besonders umweltfreundlich. Das würden auch die Nachhaltigkeitsindikatoren von Egger zeigen: Getreu der Mission »Mehr aus Holz« sei es dem Unternehmen wichtig, nachhaltig zu handeln, Ressourcen zu schonen und den Klimaschutz zu fördern. Die Nachhaltigkeitsindikatoren machen die Umweltleistung jedes einzelnen Produkts transparent und nachvollziehbar. Unter dem Titel »Mehr Transparenz« informiert Egger über den CO2-Fußabdruck, Beitrag zur Bioökonomie, Beitrag zur Kreislaufwirtschaft, Holzanteile aus dem regionalen Umfeld sowie über den Holzanteil aus verifizierten und zertifizierten Quellen.


Die Unterdeckplatte weise sogar einen negativen CO2-Fußabdruck auf, da sich während der Produktion mehr gespeichertes CO2 im Holz befindet, als ausgestoßen wird. »Die ›DHF‹ leistet zudem einen Beitrag zur Kreislaufwirtschaft, denn sie besteht zu 90 Prozent aus Nebenprodukten aus der Sägeindustrie. Auch den Übergang zur Bioökonomie, also weg von einer erdölbasierten Wirtschaft, unterstützt das Produkt, da es zu 95 Prozent aus nachwachsenden Ressourcen besteht. Schon 97 Prozent der in der Produktion eingesetzten Sägenebenprodukte stammen aus dem regionalen Umfeld, was die regionale Wirtschaft stärkt und das Verkehrsaufkommen reduziert«, so Moritz Bühner, Teamleiter des Bereichs Corporate Sustainability bei Egger.

Eigenschaften für effiziente Verlegung

Der Einsatz der »Egger DHF« ermöglicht eine schnelle und effektive Herstellung einer wasserableitenden, winddichten und begehbaren Dachfläche. Daneben sorge die Unterdeckplatte auch während der Bauphase für einen Hagelschutz bis zur Herstellung der endgültigen Dacheindeckung. Durch die Diffusionsoffenheit können in Verbindung mit Dampfbremsen auf der Innenseite des Bauteils sichere und dauerhafte Konstruktionen mit geringem Tauwasserrisiko und hohem Austrocknungspotenzial hergestellt werden. Aufgrund der passgenauen Ausformung des Nut- und Federprofils fügen sich die Platten ineinander und ermöglicht eine schnelle Verlegung. Auch durch das aufgedruckte Nagelraster entfällt eine zusätzliche Markierung bei der Montage, sodass die Platten schnell verlegt werden können. J

Nach oben
facebook Instagram twitter rss LinkedIn