Aktuelles Das Dach

DOMICO: Element-Hallen für eine schnelle Erweiterung mit kurzer Bauzeit

Metallverarbeiter SMW steht nach eigenen Angaben für Passgenauigkeit, optimale Arbeitsprozesse und kürzestmögliche Lieferzeiten. Die dynamische Entwicklung in der Metallveredelung und Zerspanungstechnologie erforderte eine schnell umsetzbare, bauliche Erweiterung für Produktion, Montage und Lager. Die Wahl fiel zugunsten der Domico-Elementbauweise.

Eine Million Dreh- und Frästeile jährlich, 10 000 t Blech, Räder für HighspeedZüge – das ist nur ein Auszug der Produktionsbilanz eines Jahres für den internationalen Markt. Die SMW Metallverarbeitung GmbH wurde 1997 in Hofkirchen an der Trattnach in Oberösterreich gegründet und hat seither eine dynamische Entwicklung durchlaufen. Gegenwärtig meistert ein Team von rund 240 Mitarbeitern an vier Standorten mit modernem Maschinenpark komplexe Aufträge jeglicher Größe und Metall-Veredelungsart. Die Geschicke des Unternehmens lenken Manfred Mühringer und Manfred Zorn. Seit 2019 investiert SMW in Maschinentechnologie und erweitert das Platzangebot in der mechanischen Fertigung und Lagerung. »Ein Schwerpunkt ist die Automatisierung. Unsere neuen Anlagen werden im Sinne von ­Industrie 4.0 digitalisiert, sowohl der Maschinenraum als auch die notwendigen Vorrichtungen. Mit der Fahrradfertigung kommt zudem ein boomender Produktionsbereich hinzu«, so Manfred Mühringer.

Hoher Fertigungsgrad, kurze Bauzeit

Für Planung und Design der neuen Funktionsgebäude war Diplomingenieur und Architekt Klaus Antlinger zuständig. Er kennt sich auf dem Firmengelände sehr gut aus und war bereits an verschiedenen Baumaßnahmen beteiligt. Auch dort kamen bereits Domico-Systeme zum Einsatz: »Für die Erweiterung des SMW Firmensitzes war die Fortführung der Hallenkonstruktionen, einschließlich Fassaden und Dachdeckungen mit Domico-Systemelementen, für uns eine Selbstverständlichkeit. Die Vorteile der ­Domico Element-Halle und des Element-Dachs liegen unbestritten in der extrem kurzen Bauzeit. Somit konnten die Behinderungen des laufenden Produktionsbetriebes bei SWM auf ein Minimum reduziert werde«, berichtet Klaus Antlinger. »Im konkreten Fall ergaben sich beengte Bauplatzverhältnisse, dennoch lief der Baustellen- und Betriebsverkehr beinahe störungsfrei. Aufgrund besonderer statischer Anforderungen mussten anstelle einer Element-Halle verschiedene Erweiterungsbauten mit groß dimensionierten Leimbindern konstruiert werden. Diese haben wir aufgrund der hohen Verlegeleistung wieder mit dem Domico Element-Dach ausgerüstet. Hiermit konnten wir zudem problemlos die geometrisch komplizierten Grundrisse umsetzen – ein besonderer Vorteil des Systems. Hervorheben möchte ich die detaillierte Planungs- und Baubegleitung der Fachingenieure bei ­Domico während der gesamten Bauphase. Dies hat die Bauabwicklung und Koordination der beteiligten Gewerke sehr erleichtert.«


Gebäudehülle mit System

Unter dem Motto »Wenn Zeit Geld ist, dann ist Geschwindigkeit unbezahlbar« fertigt Domico in ihrem Werk in Pötting seit 1998 Element-Dächer und Element-Hallen. Mit der speziellen bei Domico entwickelten Unterspanntechnik können Dächer mit Spannweiten bis zu 30 m überbrückt werden. SMW erhält damit den gewünschten Freiraum für eine effiziente Maschinenplatzierung und Lagerlogistik. Alle Hallen-Elemente werden maßgenau und projektbezogen hergestellt, inklusive vorgegebener Durchdringungen und Anschlüsse. Allein am Standort Hofkirchen kamen bei der 5. Erweiterung 2021 1 220 m² Domico Element-Halle und 3 150 m² Element-Dach mit »Domitec«-Dachprofilen sowie rund 400 m² »Planum«-Fassaden im Farbdesign des Metallverarbeiters SMW zum Einsatz. In den letzten 20 Jahren wurden bei SMW ca. 12 750 m² Element-Dach und Element-Halle, ca. 14 500 m² Dacheindeckung mit »Domitec« sowie 600 m² »Planum«-Fassade realisiert – alle Element-Dächer und Element-Hallen wurden in Akustikausführung ausgeführt.

Die Dachkonstruktionen der Domico Element-Halle und -Dach bestehen aus Tragprofilen, Kassetten, mineralischer Wärmedämmung sowie Halteprofilen für die Deckung mit »Domitec«-Dachprofilen. Bereits im Werk wird sie objektbezogen mit allen vorgegebenen Durchdringungen für Belichtung und/oder und technischen Ausrüstungen hergestellt. Eine dampfdiffusionsoffene Abdeckbahn schützt ab Werk vor Feuchteeintrag beim Transport und sorgt vor Ort für die witterungsunabhängige Verlegung der Profile. Die Dachprofile sind serienmäßig mit einer Firsthochstellung sowie einer Traufenabkantung ausgeführt. Das entscheidende Bauteil im ­»Domitec«-Dachpaket ist laut Hersteller das Halteprofil, das maßgenau zur Deckbreite produziert wird und eine schnelle und unkomplizierte 90° oder 45° diagonale Verlegung ermögliche. Zusätzlich sorge die Längsstoßdichtung auch bei extremen Wettersituationen für eine erhöhte Regensicherheit.

Montage mit Präzision und Schnelligkeit

Architekt Klaus Antlinger konnte bei der architektonischen Gestaltung auf verschiedene Designelemente zurückgreifen. Die ebene Oberfläche der Profile, Deckbreiten bis 800 mm und Kombinationen mit anderen DomicoSystemen gaben ihm dabei Spielraum. Aufgrund der projektbezogenen Produktion, die auch Türen und Fenster bereits ab Werk berücksichtigt, entfallen aufwendige Schneidearbeiten vor Ort.

Doch jedes System ist auch nur so gut wie die Unternehmen, die es verarbeiten. Deshalb werden die Domico-Partnerunternehmen im eigenen Trainingszentrum regelmäßig geschult und bei Bedarf auch vor Ort unterstützt. Die komplexe Bauaufgabe bei SMW meisterte das Unternehmen Markl Dachdeckerei / Spenglerei GmbH aus Riedau (A). J

FIRMENINFO

DOMICO Dach-, Wand- und Fassadensysteme KG

Mösenthal 1
4870 Vöcklamarkt

Telefon: +43 7682 2671-0
Telefax: +43 7682 2671-249

Nach oben
facebook Instagram twitter LinkedIn