Aktuelles Bodenbeläge & Aufbau

Disbon: »Ein Boden wie angegossen«

Welche Möglichkeiten der Fußbodengestaltung gibt es heutzutage? Mehr, als den meisten vermutlich bewusst ist. Warum also nicht einmal die gegossene Variante? Doch wie entsteht dies? Und welche Produkte werden benötigt? Damit befasst sich ein neues Video von Disbon, dem Unternehmen für Bodenbeschichtung und Betoninstandsetzung aus der DAW SE Unternehmensgruppe.

Im Video wird deutlich, welche Bodengestaltungen aktuell möglich sind und wie dabei Ansprüche an Ästhetik und Funktionalität erfüllt werden können. Der Fußboden, um den es dabei geht, ist ein fugenloser und trittschalldämmender »Disbon Comfort Floor«. Das Besondere daran: Durch die Verwendung von zwei verschiedenen Farben bei der Verarbeitung entsteht ein dekorativer Marmoreffekt – der zum einen die Augen der Betrachter erfreut und zum anderen jeden Boden zu einem Unikat macht.

Beschichtung in zwei verschiedenen Farbtönen

Um diesen Effekt zu erzielen, wird die »DisboPUR 385 2K-PU-Beschichtung Premium« in zwei verschiedenen Farbtönen gemischt – im Video sind das die Farben Weiß und Grau. Der Systemaufbau findet dabei in folgenden Schritten statt: Zuerst wird der gereinigte und entsprechend aufbereitete Fußboden mit »DisboPOX 420 E.MI Plus« grundiert, der Bedarf liegt nach Angaben des Herstellers hier bei ca. 0,3 bis 0,5 kg pro Quadratmeter. Nach der Grundierung erfolgt die Absandung mit »DisboADD 943« – hiervon werden etwa ein Kilogramm pro Quadratmeter benötigt. Nun folgt die eigentliche Beschichtung: Bahn für Bahn wird »DisboPUR 385« auf den Boden aufgegossen und nach jeder Bahn direkt im Anschluss mit einem breiten Spachtel glattgezogen. Durch die niedrige Viskosität und die sich daraus ergebenden guten Verlaufseigenschaften lasse sich diese Beschichtung mühelos und zügig auftragen. Ein weiterer Vorteil: »DisboPUR 385« ist geruchsarm, sodass eine Beschichtung laut Disbon sogar im laufenden Betrieb erfolgen kann – in den Räumlichkeiten rundherum könne ohne nennenswerte Beeinträchtigung weitergearbeitet werden. Die anschließende Versiegelung erfolgt mit »DisboPUR W 458 transparent matt«. Nach der vollständigen Trocknung nach circa sieben Tagen sind die Räume mit einem fugenlosen Fußboden nutzbar.


Als Vorteile gibt Disbon für den ­»Disbon Comfort Floor« folgende Parameter an: Rutschhemmklasse R9; das System ist sowohl ein- als auch mehrfarbig einsetzbar; der Boden lässt sich leicht reinigen; die fugenlose Oberfläche sorgt für ein ästhetisches Erscheinungsbild; die finale Versiegelung mit »DisboPUR W 458 transparent matt« schafft eine widerstandsfähige Schicht; bei 20° C und 60 Prozent relativer Luftfeuchtigkeit ist das System nach circa 20 Stunden begeh- und überarbeitbar, nach etwa sieben Tagen ist das ­Ganze vollständig mechanisch und chemisch belastbar.

Widerstandsfähig und für sensible Bereiche geeignet

Disbon hat auch eine gute Nachricht für alle »sensiblen« Bereiche wie beispielsweise Aufenthaltsräume, Krankenhäuser, Kindergärten, Kindertagesstätten und Schulen: Durch die emissionsminimierte Formulierung lasse sich das komplette System auch dort problemlos verarbeiten und eröffnet somit die Möglichkeit, ebenso ästhetische wie komfortable Fußböden aufzubauen.

Dass ein Fußboden-System wie der »Disbon Comfort Floor« darüber hinaus eine hohe Widerstandsfähigkeit aufweist und für eine mittlere bis hohe mechanische Belastung ausgelegt ist, ergibt sich aus dem aufgeführten Verwendungszusammenhang fast von selbst. Schließlich hat dies überall dort, wo hoher Publikumsverkehr herrscht, eine besondere Bedeutung. Oder, anders formuliert: An solchen Orten wird der Fußboden zwar jeden Tag mit Füßen getreten, aber das steckt er locker weg.

Ein Punkt gilt es laut Disbon zu beachten: Organische Farbstoffe (z. B. in Kaffee, Rotwein oder Laub) sowie verschiedene Chemikalien (z. B. Desinfektionsmittel, Säuren u. a.) bringen auch einen solchen robusten Fußboden an seine Grenzen und können zu Farbtonveränderungen führen. Weiterhin kann durch schleifende Beanspruchungen die Oberfläche verkratzen. Das sind optische Blessuren – die Funktionsfähigkeit werde dadurch nicht beeinflusst.  J

Nach oben
facebook Instagram twitter LinkedIn