Themenübersicht

Balkonsanierung mit Garantie

Balkone gehören zu den problematischsten Bauteilen, die abgedichtet und mit keramischen Belägen belegt werden müssen.

Was passiert nun, wenn eine Gewitterfront aufzieht und ein Regenschauer niedergeht? Die blitzartige Temperaturveränderung lässt den oberen Fliesenbelag durch die Abkühlung zusammenschrumpfen und die darunterliegende Abdichtungsschicht sowie der Dünnbettmörtel müssen diese Bewegung aufnehmen. Können die Schichten diese Schubspannungen nicht kompensieren, kommt es zwangsläufig zum Schadensfall.
Zur Lösung dieses Problems wurden die normal abbindende, flexible Dichtschlämme »Aquafin-2K/M« und der Verlegemörtel »Unifix-S3« entwickelt. Mit »Aquafin-RS300« in Verbindung mit »Unifix-S3-Fast« steht ein vergleichbares, jedoch wesentlich schnelleres System zur Verfügung. Beide sind Bestandteil desSanierungssystems »Aquafin-TBS« mit zehnjähriger Garantiezeit. Diese Systemkombination ist in der Lage, die auftretenden thermischen Längenänderungen zu kompensieren. Im Nachfolgenden wird auf die schnell abbindende Variante eingegangen, mit der auch übliche Balkonflächen von ca. 5 m² zeitnah abgewickelt werden können. Mit diesem System bietet Schomburg ein bewährtes System zur schnellen, dauerhaften und sicheren Abdichtung von Balkonen und Terrassen. Sowohl Dünnbettmörtel und Abdichtung sind jeweils 2-komponentige Produkte. Die einzigartige Kunststoffdispersion sorgt für eine sehr hohe Flexibilität und Belastbarkeit. Bei »Aquafin-RS300« handelt essich um eine reaktiv selbstvernetzende, mineralischeDichtungsschlämme. Sie ist wasserundurchlässig, jedoch dampfdiffusionsfähig. Ihre Reißfestigkeit liegt bei ca. 1,0 N mm². Zudem hat sie eine hohe Reißdehnung (ca. 85 % bei jeweils +23 °C).
Verlegen direkt nach Trocknung möglich
Speziell Estriche auf Balkonen und ebenerdigen Terrassen können nach Erreichung ihrer Belegereife mit »Aquafin-RS300« abgedichtet werden. Umgehend nach Trocknung der Abdichtungsschicht ist das Verlegen mit Fliesen und Platten möglich. Oberflächennahe Risse, sogenannte Krakeleerisse, können direkt mit der Dichtungsschlämme überbrückt und entkoppelt werden.
Ergänzend ist das »ASO-Dichtband-2 000«-System erhältlich, das Dichtbänder (inkl. Formteile wie Innenecken, Außenecken, usw.) und Dichtmanschetten enthält. Sie können unter Verwendung von »Aquafin-RS300« in den markanten Bereichen, wie Wand-Boden-Übergange und Bodeneinläufe, eingesetzt werden. Vorgehensweise
Der belegreife Estrich muss ein Gefälle von 1 – 2 % aufweisen. Ferner ist dieser an der Oberfläche zu reiben (sog. Besenstrichstruktur), um für nachfolgende Schichten eine optimale Adhäsion sicherzustellen. Sofern erforderlich, ist mit »Solocret-15«, einem standfesten, zementären Spachtel, die Gefälleausbildung bis zu 15 mm nachzuarbeiten.
Abdichtung ist zweilagig aufzutragen
Die üblicherweise an den Balkonrändern zur Anwendung kommenden Balkonabschlussprofile oder eingehängte Rinneninnensysteme sind nach Herstellerangabe einzubauen. Danach erfolgt die Abdichtung der Bodenflächen sowie Sockelfläche mit »Aquafin-RS300«. Die Abdichtung ist nach Vorgabe der Regelwerke zweilagig aufzutragen.
»Aquafin-RS300« eignet sich aufgrund seiner selbstvernetzenden Eigenschaften zur wirtschaftlichen Anwendung auch bei hoher Luftfeuchtigkeit, niedrigen Temperaturen etc.
Hohlraumarme Bettung
Anschließend wird mit der Verlegung des keramischen Belages begonnen. Hierbei ist auf eine weitestgehend hohlraumarme Bettung unter Beachtung des kombinierten Buttering-Floating-Verfahrens Wert zu legen. In Abhängigkeit zur Kantenlänge der Keramik wird eine Fliesenzahnung gewählt, die ein ausreichendes Kleberbett von »Unifix-S3-Fast« sicherstellt. Nach Durchtrocknung des Dünnbettmörtels erfolgt die Verfugung mit dem hochfesten und flexiblen Fugenmörtel »HF05-Brillantfuge«.
Dieser wasserabweisende und frost-/tauwechselbeständige Fugenmörtel ist kunststoffvergütet und für den ­hochbelasteten Außenbereich konzipiert.

Nach oben
facebook twitter rss