Alujet GmbH Langlebigkeit durch Qualität

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Alujet

»Langlebig durch Qualität« ist für die Firma Alujet aus dem oberbayerischen Mammendorf kein Werbeslogan, sondern vielmehr die Basis der nun mehr als 40-jährigen Erfolgsgeschichte des Spezialisten für Bauprodukte – das Unternehmen verfügt über ein breites Sortiment an Produkt- und Systemlösungen in Form von Spezialfolien und Hightech-Klebeprodukten für die Bereiche Steildach, Flachdach, Fassade, Estrich / Boden, Rohbau, Trockenbau und Isoliertechnik.

Um im Bereich Steil- und Flachdach bei den Unterspannbahnen und Unterdeckbahnen eine Materialqualität und die damit verbundene »Lebensdauer« bzw. Alterung festzustellen und um allgemein gültige Vorgaben zu definieren, gibt es die Prüfungen zur DIN EN 13859-1:2010 sowie die Vorgaben des ZVDH. Bei diesen Prüfungen wirken Temperaturen von 70 °C bzw. 80 °C gezielt auf die Bahnen ein. Da das Alterungsverhalten nachweislich in Zusammenhang mit Zeit und Höhe der Temperatureinwirkung im direkten Zusammenhang steht, hat man sich in Mammendorf nicht alleine mit der Erfüllung dieser Prüfnormen zufriedengegeben.

Das Ziel der Alujet war es, die Produkte bei Temperaturen zu testen, die höher liegen als die Temperaturen, denen die Unterspannbahnen in der Realität ausgesetzt sind. Die Konsequenz: Prüfungen bei Temperaturen auf Basis der Prüfnormen spiegeln in keiner Weise die Temperaturen wider, die im Dach auf die Bahnen einwirken können. Was dann auch den Sicherheitsgedanken zum Schutz des Objektes nicht ausreichend widerspiegelt. Je höher die Temperatur im Test, desto sicherer ist die eingebaute Bahn gegenüber Alterung und das bedeutet mehr Sicherheit und Langlebigkeit bei den tatsächlich einwirkenden, höheren Temperaturen in der Dachkonstruktion.

Die »Alujet Rooftop WU« wird eingesetzt zum Erstellen von  wasserdichten Unterdächern als auch von regensicheren Unterdächern.

Dauerhafte Temperaturbeständigkeit

Ein eindeutiges Qualitätsmerkmal ist somit die dauerhafte Temperaturbeständigkeit, denn diese gibt Rückschlüsse auf die Langlebigkeit der Produkte. Vom ZVDH standardmäßig vorgegeben ist der Nachweis durch eine Materialprüfung, die die Dauerhaftigkeit nach künstlicher Alterung, in diesem Fall eine Simulation der Alterung über 90 Tage bei 80 °C, bestehen muss. In der DIN 13859-1 wird lediglich eine Temperatur von 70 °C gefordert.

Die Produkte des Hauses Alujet werden dieser Materialprüfung unter verschärften Bedingungen unterzogen. Demnach müssen die meisten Alujet Dachsysteme sogar einer dauerhaften Temperatur von 100 °C standhalten. Ziel ist es, die Vorgaben der Norm und des ZVDH bei Weitem zu übertreffen, um somit die höhere Qualität der eingesetzten Materialien als Garant für die Langlebigkeit der Bahnen nachzuweisen.


Um die Tests mit höheren Temperaturen zu bestehen, ist Basis für die Qualität der Bahnen der Einsatz von hochwertigstem Polyester bzw. Polypropylen in Verbindung mit modernsten Additiven. Die bestmögliche Kombination aus den Materialien wird durch strenge und intensive Entwicklungsarbeit im Labor und in Testzentren garantiert. Durch die Vielzahl an Prüfungen, die bei akkreditierten internen und externen Prüfinstituten durchgeführt werden, ist gewährleistet, dass die garantierten Parameter auch bei jeder Produktionscharge eingehalten werden. Die exklusive Alujet Gewährleistung von bis zu 20 Jahren belegt die Qualitätsansprüche des Hauses Alujet.

Die Auswahl eines für eine bestimmte Anwendung geeigneten Produktes ist bei der großen Masse und Vielfalt der auf dem Markt angebotenen Steildachbahnen eine anspruchsvolle Aufgabe. Ein wichtiges Kriterium für Handwerksbetriebe ist neben Technischen Daten und Leistungsbeschreibungen natürlich auch die preisliche Positionierung. Und genau hier ist Vorsicht geboten, denn eine Entscheidung nach rein kostentechnischen Gesichtspunkten birgt schnell Gefahren. Gerade im Segment der Unterspann- und Unterdeckbahnen gibt es große Unterschiede. Qualitativ hochwertige Produkte, die Sicherheit, eine gute technische Ausstattung und Langlebigkeit bieten, haben entsprechend höhere Herstellungskosten. Bereits die Einstiegsmodelle aus dem Alujet Produktportfolio haben die künstliche Alterung bei 90 °C problemlos bestanden. Damit ist laut Alujet sichergestellt, dass schon mit den Basisprodukten eine ausreichende Reserve für die geforderte Sicherheit und Langlebigkeit gewährleistet ist.J

Effektiver Schutz vor Feuchtigkeit von Holz und Holzwerkstoffen mit »Alujet Rainguard«

Die »Alujet Rainguard«: effektiver und nachhaltiger Schutz vor Feuchtigkeit von Holz und Holzwerkstoffen.

Neben den vielen Vorteilen, die man Holz- und Holzwerkstoffen zuschreiben kann, gibt es leider auch einen großen Nachteil: Wenn Holz über einen längeren Zeitraum direkt oder indirekt Feuchtigkeit ausgesetzt ist, bilden sich Schäden, Schimmel und Verformungen. Von der Lagerung über den Transport bis hin zur Verarbeitung auf der Baustelle besteht ein permanent hohes Risiko, dass Feuchtigkeit auf die Materialien einwirken bzw. eindringen kann. Ein Schaden durch Schimmel oder Verformung zieht in den meisten Fällen einen großen Mehraufwand in Bezug auf Arbeitszeit und Kosten nach sich. Wenn die Holzelemente, Holzkonstruktion oder Holzmodule von Beginn an geschützt werden, so macht das den gesamten Arbeitsablauf sicherer und planbarer. Außerdem wird die Lagerung und der Einbau dadurch nahezu wetterunabhängig, insbesondere wenn mit Niederschlägen während der Bauphase zu rechnen ist.

Genau den erforderlichen sicheren Arbeitsablauf leistet die Neuheit »Alujet Rainguard« aufgrund ihrer Produktparameter. Die vollflächig selbstklebende Bahn bietet, ähnlich einer Versiegelung, allen Holzkonstruktionen, Holzelementen und Holzmodulen sowohl einen verlässlichen als auch wirkungsvollen Schutz vor Regen und Feuchtigkeit. Eine vollflächige Klebeausrüstung ist die Basis dafür, dass die »Alujet Rainguard« bereits bei der Herstellung (Zuschnitt, Konstruktion) in der Produktionshalle auf die Holzelemente bzw. Holzmodule aufgebracht werden kann. Ab diesem Zeitpunkt entfaltet die Bahn ihre Schutzwirkung, die bis hin zum abschließenden Einbau in das Gebäude bestehen bleibt. Je nach den gegebenen Rahmenbedingungen besteht zudem die Möglichkeit, die ALUJET Rainguard auch erst auf der Baustelle auf die Holzkonstruktion aufzubringen.