Teroson Bautechnik: Starke Haftung, einfache Anwendung

Vor mehr als 25 Jahren hat Teroson Bautechnik seine erste vollflächig selbstklebende Fassaden-Abdichtfolie für die warme Bauwerkseite auf den Markt gebracht. Seither hat das der Henkel-Gruppe zugehörige Unternehmen sein Produkt kontinuierlich weiterentwickelt. Heute bietet »Teroson FO 150 Foil-Tack M+S« aufgrund patentierter »Hotmelt-Technologie« starke universelle Haftungseigenschaften und sofortigen Schutz gegen Wasser und Schlagregen. Eine zusätzlich geteilte Trennfolie und ein dreifacher Fingerlift sollen jetzt auch bei großen Breiten für eine einfache Montage, selbst ohne zweite Person, sorgen.

Lesedauer: min

»Teroson FO 150 Foil-Tack M+S« ist mit der bitumenfreien »Hotmelt-Technologie« von Henkel versehen. »Der Einsatz dieser Spezialtechnologie erzeugt aufgrund eines nachvernetzenden Effekts eine extrem starke Haftung der Abdichtungsfolie auf jedem mineralischen Untergrund«, erklärt Heinz Josef Nilges, Technischer Fachberater bei Teroson Bautechnik. »Obwohl das Material sowohl leicht als auch dünn ist und sich deswegen flexibel an den Untergrund anschmiegt, überzeugt es mit Robustheit und ist hoch reißfest. So ist die vollflächig haftende Folie nach dem Aufbringen sofort wasser-, schlagregen-, luft- und diffusionsdicht.«

Die Spezialabdichtungsfolie findet klassischerweise im Bereich Vorhangfassade Anwendung – das Einsatzspektrum deckt die Abschlussabdichtung von Fassadenelementen ab, sei es an Fenstern, Haustüranschlüssen, dem unteren Bodenanschluss, Stürzen und Sockeln, und schließt auch Stoßverklebungen und Ankerabdichtungen mit ein.


Verarbeitung bei jedem Wetter

»Teroson FO 150 Foil-Tack M+S« ist laut Hersteller einerseits bei Temperaturen von bis zu -5 °C verarbeitbar, andererseits hitzebeständiger als herkömmliche Klebstofftechnologien, was eine ganzjährige, witterungsunabhängige Verarbeitung fördert. Witterungsbedingte Stillstände auf der Baustelle werden somit vermindert. »Selbst auf nassen Blendrahmen ist eine sofortige Klebkraft garantiert, was zeitintensive Vorbereitungen wie das aufwendige Entfernen von Feuchtigkeit und Kondensat überflüssig macht. Gleichzeitig bleibt ein nachträgliches Korrigieren möglich«, ergänzt Nilges.

Das selbstklebende System kommt ohne mechanische Befestigung aus. »Statt auf ein Trennpapier setzen wir auf eine asymmetrisch getrennte PE-Trägerfolie, die sich ohne Einreißen und lästiges Abknibbeln entfernen lässt«, so Nilges. Um die schnelle und saubere Montage von ­»Teroson FO 150 Foil-Tack M+S« bei großen Breiten insbesondere im Eckbereich noch anwenderfreundlicher zu gestalten, sind alle Varianten ab 300 mm jetzt mit einem weiteren, geteilten Trennfolienschnitt sowie mit einem dreifachen Fingerlift ausgestattet. »Dadurch ist für die ordentliche Positionierung der Folie nicht länger ein zweiter Mann vonnöten«, schließt Nilges.   J

[6]
Socials