Aktuelles IT am Bau

Telekom: Effektiver arbeiten mit digitalen Tools

Kundenanfragen schneller beantworten, Mitarbeiter effektiv koordinieren, Rechnungen auf Knopfdruck erstellen: Die Digitalisierung bietet Handwerksbetrieben viele Möglichkeiten, Aufträge mit wenig Aufwand effizient und transparent abzuarbeiten. Laut dem »Digitalisierungsindex Mittelstand 2019/2020« der Deutschen Telekom und des Beratungsunternehmens techconsult nutzen 43 Prozent der befragten Handwerksbetriebe digitale Hilfsmittel, um Arbeitsstunden mobil zu erfassen, um einzelne Abschnitte von Bauprojekten zu dokumentieren oder ihren Ersatzteilkatalog zu digitalisieren.

Von Projektplanung und Angebotserstellung über Aufmaß und Umsetzung bis hin zur Rechnungserstellung: Erhält ein Handwerkbetrieb einen neuen Auftrag, wird dieser meist nach einem festen Schema abgewickelt. Sämtliche Kunden- und Auftragsdaten müssen dabei von Handwerkern DSVGO-konform verarbeitet und dokumentiert werden. Gleichzeitig müssen sie Mitarbeiter koordinieren, benötigte Waren bestellen, Kosten möglichst gut kalkulieren und zeitnah Rechnungen schreiben und verschicken. Nicht selten geht dabei die Übersicht verloren und es kann zu Verzögerungen oder Missverständnissen kommen.  

Das Handwerk wird digitaler

Um auch in Zeiten zunehmend voller Auftragsbücher die Übersicht behalten und Termine einhalten zu können, setzen immer mehr Handwerksbetriebe auf digitale Unterstützung. Laut dem »Digitalisierungsindex Mittelstand 2019/2020« der Deutschen Telekom und des Beratungsunternehmens techconsult nutzen 43 Prozent der befragten Handwerksbetriebe digitale Hilfsmittel, um Arbeitsstunden mobil zu erfassen, um einzelne Abschnitte von Bauprojekten zu dokumentieren oder ihren Ersatzteilkatalog zu digitalisieren. Auch vom mobilen Zugriff auf E-Mails, Kalender- und Konferenzlösungen profitieren Betriebe. Mes­sengerdienste ermöglichen den schnellen Informationsaustausch zwischen Mitarbeitern im Büro und auf der Baustelle.


Mit iPads Produktivität steigern

Ein einfacher Schritt in die digitale Welt: mobile Endgeräte wie iPads für Mitarbeiter, branchenspezifische Apps und ein umfangreiches Datenvolumen. Mit auf das Handwerk zugeschnittenen digitalen Branchenlösungen, wie sie beispielsweise die Deutsche Telekom anbietet, können Handwerker einzelne Arbeitsschritte schnell und einfach erledigen. Die Software-Applikation »openHandwerk« etwa digitalisiert sämtliche Verwaltungsprozesse in Betrieben.

In der App können Handwerker Auftragsdaten unabhängig von Ort und Zeit einsehen, Angebote von Leistungsverzeichnissen erstellen und benötigte Materialien bestellen. Auch Arbeitsstunden und Urlaubstage lassen sich einfach erfassen, sodass Einsätze leichter koordiniert und Fristen eingehalten werden können. Auf Knopfdruck lassen sich Rechnungen, Lieferscheine und Stornorechnungen DSGVO-konform erstellen. Die App »magicplan« wiederum vermisst Räume mithilfe der iPad-Kamera und einer Augmented Reality Anwendung. Digitale 3D-Grundrisse lassen sich so präzise anfertigen und Kosten und Materialien können besser kalkuliert werden. Ein solches Rundum-Paket macht viele Arbeitsschritte im Handwerk effizienter.   J

Nach oben
facebook Instagram twitter rss