STEICOflex: Holzfaser-Dämmmatte für ökologischen Trockenbau

Immer mehr Bauherren legen großen Wert auf wohngesunde Baustoffe – auch bei Innenwänden und deren Dämmstoff. Deshalb wird die Holzfaser-Dämmmatte STEICOflex im Trockenbau immer beliebter. Denn sie ist eine flexible Gefachdämmung mit hervorragender Klemmfähigkeit und einer für Metallbausysteme passenden Breite von 625 mm.

Lesedauer: min

Nachhaltig, baubiologisch und hautfreundlich

Wie alle STEICO Holzfaser-Dämmstoffe wird auch die STEICOflex ausschließlich aus frischem Nadelholz hergestellt, das aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt – nachgewiesen durch eine PSC- oder PEFC-Zertifizierung. Vom renommierten Institut für Baubiologie Rosenheim (IBR) wurde sie geprüft und als „baubiologisch unbedenklich“ eingestuft. Das gibt den Bauherren ein gutes Gefühl. Und erst recht den verarbeitenden Handwerkern: Holzfaser-Dämmstoffe sind sehr hautfreundlich und lösen beim Berühren deutlich weniger Juckreiz aus als andere Dämmstoffe.

Einfach und schnell bearbeitbar

Schneiden lässt sich die STEICOflex mit einem Dämmstoffmesser, einer Stichsäge oder einem elektrischen Fuchsschwanz mit zwei gegenläufigen Wellenschliffmessern. Um bei größeren Projekten noch schneller und präziser arbeiten zu können, empfiehlt sich die Nutzung des Schneidetisches STEICOisoflex cut combi. Mit seinen Transportrollen lässt er sich problemlos an den Montageort schieben und dort schnell auf- und abbauen. Schon dadurch, dass die Schnittkanten nicht mehr ständig eingemessen werden müssen, vereinfacht sich das Arbeiten. Zudem erhöht das Schneiden mit Führungsschienen die Geschwindigkeit und Präzision – und reduziert den Verschnitt. Das Projekt wird profitabler. Zum Ausprobieren kann der Schneidetisch von STEICO Händlern auch ausgeliehen werden.


Zwar wurde die STEICOflex ursprünglich als Gefachdämmung für den Holzbau entwickelt, doch da sie sich auch für den Trockenbau hervorragend eignet und sich dort zunehmender Beliebtheit erfreut, bietet STEICO sie als einziges Produkt auf dem Holzfaser-Dämmstoffmarkt auch in der für Metallbausysteme passenden Breite von 625 mm an. Das vereinfacht und verkürzt den Arbeitsaufwand enorm.

Leistungsstark und klimafreundlich

Selbstverständlich sind mit der STEICOflex gedämmte Trockenbauwände auch leistungsstark: Mit ihr lässt sich die Feuerwiderstandsklasse F60 B erreichen – geprüft und nachgewiesen für Holzbausysteme. Bei der Luftschalldämmung sind Werte bis 66 dB möglich.

Für ökologisch orientierte Bauherren ist zudem der Schutz des Klimas von Bedeutung. Trockenbauwände mit der STEICOflex zu füllen, bedeutet: das Gebäude zu einem großen CO2-Speicher machen. Denn wie in allen Holzprodukten sind auch in Holzfaser-Dämmstoffen große Mengen CO2 dauerhaft gespeichert: in der STEICOflex bis zu 85 kg CO2 pro m3.

Genauer gesagt: Im Holz ist viel Kohlenstoff (C) gebunden: Der Baum „atmet“ CO2 ein, teilt das Molekül, bildet aus dem Kohlenstoff (C) sein Holz und „atmet“ Sauerstoff (O2) aus. Wenn das Holz verrottet oder verbrennt, kehrt sich dieser Prozess um und es wird genau die Menge CO2 wieder freigesetzt, die vorher gebunden wurde. Wird das Holz jedoch stofflich genutzt, dann bleibt das CO2 gebunden.