STAUF Klebstoffwerk: »Reichweite und Effizienz hoch, Gewicht und Rohstoffeinsatz niedrig«

Mit der neu entwickelten Parketklebstoff-Serie »Proforce« will Stauf zeigen, dass sich hoch- effiziente chemische Produkte und ökologische Verantwortung nicht gegenseitig ausschließen müssen, wie Carsten Bockmühl, Leiter Marketing und Vertrieb bei Stauf, im Interview mit dem baustoffPARTNER betont.

Lesedauer: min

Bei der Entwicklung von »Proforce« wurde nach Aussage von Carsten Bockmühl »sehr schnell klar, dass wir als Klebstoffspezialist zwei große Ansatzpunkte haben: zum einen die Reichweite und damit Effizienz der Klebstoffe zu erhöhen. Zum anderen, deren Gewicht zu reduzieren und damit den Rohstoffeinsatz zu verringern«. Um dieses Ziel zu erreichen, haben die Stauf-Entwickler eine spezielle Rezeptur zusammengestellt, die über einen hohen Anteil an Bindemitteln sowie Zusatzstoffen verfügt und sich daraus durch eine sehr geringe Dichte und einen extrem niedrigen Verbrauch auszeichnet. »Die Klebstoffe ermöglichen also eine größere Reichweite bei deutlich reduziertem Gewicht. Konkret lassen sich zum Beispiel mit dem ›SPU 510‹ ca. 70 Prozent mehr Quadratmeter Parkett pro Kilogramm Klebstoff verlegen als mit bisher auf dem Markt erhältlichen Parkettklebstoffen«, erläutert Bockmühl und ergänzt: »Die höhere Ergiebigkeit sorgt für dementsprechend weniger Verbrauch. Zudem muss damit für die gleiche Fläche an verklebtem Boden deutlich weniger Gewicht über die komplette Lieferkette transportiert werden.«

Carsten Bockmühl, Leiter Marketing und Vertrieb bei Stauf Klebstofftechnik.

Die »Proforce«-Linie besteht aus drei Produkten, wobei der angesprochene »SPU 510« von Stauf als Alleskönner im Bereich Parkettklebstoffe bezeichnet wird, weil er für alle Arten von Parkett und auf allen parkettgeeigneten Untergründen ohne Grundierung einsetzbar ist. Carsten Bockmühl nennt aber noch weitere Vorzüge: »Der ›SPU 510‹ zeichnet sich zudem durch herausragende technische Eigenschaften aus, wie z. B. eine sehr geringe Dichte, exzellente Streichbarkeit, einen guten Riefenstand sowie eine hohe Scherfestigkeit. Zudem ist unser Top-Produkt aus der Reihe der Silanklebstoffe sehr emissionsarm und deutlich leichter als vergleichbare Produkte. Die Direktverklebung auf Zementestrichen mit bis zu 4 cm-% als Dampfbremse ist mit unserem Stauf Zahnspachtel Nr. 12 ebenfalls möglich. Also ein wirklicher Alleskönner!«


Doch auch die beiden anderen ­»Proforce«-Klebstoffe »M2A 910« und »PUK 410« haben ihre Qualitäten, wie Bockmühl hervorhebt: »Auch diese beiden Produkte zeichnen sich durch einen deutlich geringeren Verbrauch und eine um 17 bis 21 Prozent größere Reichweite aus. Sie überzeugen durch lange Einlegezeiten, sind sehr gut streichbar und Emicode EC1plus zertifiziert. Der Dispersionsklebstoff ›M2A 910‹ kombiniert eine gute Anfangshaftung mit sinnvoller Elastizität und eignet sich daher gut für u. a. Fertigparkett. Der Polyurethanklebstoff ›PUK 410‹ ist mit seiner hohen Scherfestigkeit besonders geeignet für die Verklebung von anspruchsvollen Parkettformaten und Holzarten.«

Ein Drittel weniger CO2-Emission pro Eimer

Neue Wege geht Stauf auch bei der Verpackung. So werden die Eimer aus 100 Prozent recyceltem Kunststoff hergestellt. Es handelt sich dabei um Post Consumer Recycling Kunststof (PCR). Dieses Material wird aus Kunststoffverpackungen von Verbraucherabfällen gewonnen. Daraus entsteht ein robustes Material, zu dessen Herstellung keine fossilen Rohstoffe nötig sind. Carsten Bockmühl spezifiziert: »Da PCR komplett aus Abfällen hergestellt wird, trägt es, im Gegensatz zu anderen Kunststoffen, zu einer Reduzierung der CO2-Emissionen bei. Konkret werden damit 36 Prozent CO2 pro Eimer eingespart! Da wir auch die Metallgriffe durch Griffe aus Kunststoff ersetzt haben, können die sortenreinen Rezyclat-Eimer nach Gebrauch einfach und ohne Mehraufwand wieder zu 100 Prozent recycelt und dem Kreislauf zugeführt werden.«

Auch über die Kundenresonanz auf die neue Produktlinie freut sich Carsten ­Bockmühl, der im In- und Ausland großes Interesse feststellt und abschließend sagt:  »Parkettklebstoffe mit extrem niedrigen Verbrauchsmengen sind ein Novum in der Branche. Auch unser Beitrag zur Nachhaltigkeit hat mit Bestandskunden und Interessenten bereits zu interessanten Gesprächen geführt. Die ersten Verlegungen in der Praxis mit ausgewählten Verlegern begleitet von unseren Mitarbeitern haben bereits überzeugt. Um einen Verleger zu zitieren: ›Das ist der geilste Kleber, den ich jemals verarbeitet habe!‹«   J