Aktuelles Fassade

ST Quadrat: Absturzsichere Trainingswand für die Höhenrettung

Damit die Mannschaft der Feuerwache 3 in Düsseldorf die Höhenrettung bestmöglich trainieren kann, haben die Absturzsicherungsexperten von LUX-top den Schlauchturm des Gebäudes mit rund 100 Anschlagpunkten ausgestattet. So kann die Außenfassade für die Aus- und Weiterbildung der Einsatzkräfte genutzt werden.

Voraussetzung dafür war, eine Vielzahl an genormten Anschlagpunkten in das Mauerwerk einzubauen, damit diverse Trainingsoptionen und -routen zur Verfügung stehen. »So können wir Übungen durchführen, die zum Beispiel Fassadenkletterer oder Fensterputzer betreffen, die in ihr Sicherungssystem gefallen sind und außerhalb des Gebäudes hängen«, erklärt Jörg Janssen, leitender Höhenretter der Berufsfeuerwehr Düsseldorf.

Bei der Umsetzung dieser Maßnahme kamen die Experten von LUX-top nach einer Begutachtung vor Ort zum Einsatz. Da die Gebäudestruktur sehr alt ist, reichte die gängige Mörtelbefestigung für die etwa 100 Anschlagpunkte, die an der Außen- und Innenfassade für ein leichtes Ein- und Aussteigen angebracht wurden, nicht aus, um eine zuverlässige Tragfähigkeit zu gewährleisten. Bohrungen durch das Mauerwerk waren nötig, um eine Durchverankerung mittels einer Gewindestange zu erreichen und so die Stabilität und den Schutz der Übenden sicherzustellen. Anschließend konnten die Anschlagösen installiert werden.


Interventionsmöglichkeit eingebaut

Das Thema Sicherheit spielte dabei eine zentrale Rolle: »Ganz wichtig war, dass neben der reinen Übungslage auch immer eine Interventions- und Rettungsmöglichkeit für den Übungsleiter da ist«, so Jörg Janssen. Da die Feuerwehrleute vor Ort sich bestens mit der Arbeit in der Höhe auskannten, übernahmen sie in Zusammenarbeit mit dem Industriekletterer und LUX-top-Partner Ivo Vogtmann die Montage am Schlauchturm selbst. »Die Installation funktionierte hervorragend. Wir hatten bei den dicken Wänden unsere Bedenken, da das Durchbohren schon etwas dauern kann. Die Montage der Systeme und auch die Kontrolle und Dokumentation ist aber sehr anwenderfreundlich«, bewertet der leitende Höhenretter die Sicherungen. Die regelmäßige Prüfung und Dokumentation der Anschlagpunkte führt LUX-top in Zusammenarbeit mit Ivo Vogtmann ebenfalls durch.   J

Nach oben
facebook Instagram twitter LinkedIn