Solarlux GmbH Große Schiebefenster überwinden Raumgrenzen

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Solarlux

Für einen Anbau an eine Gründerzeitvilla entschieden sich  die Bauherren für eine Konstruktion mit möglichst viel Glas.  Dabei kam die Schiebefenster-Serie »cero« von Solarlux zum Einsatz – die größte Fensterfront verbindet dabei zwei Etagen  und sorgt für unbegrenzte Ausblicke in den Garten.

Wie viel Wand braucht man eigentlich zum Leben? So wenig wie möglich, beschloss eine Familie bei Leipzig bei der Gestaltung ihres neuen Zuhauses. Sie gaben einen modernen Anbau an eine denkmalgeschützte Gründerzeitvilla in Auftrag, dessen Fassade fast ausschließlich aus Glas besteht. Große Schiebefenster, die bis zu sechs Meter hoch sind, erweitern die Wohnräume, überwinden Raumgrenzen und lassen zu jeder Jahreszeit Innen- und Außenräume fast nahtlos ineinander übergehen.

Uneingeschränkte Ausblicke in die Umgebung – nicht nur zur Sommerzeit, sondern auch im Winter – dies wünschte sich die Leipziger Bauherrenfamilie im kompletten Anbau. In diesem sind die Schlaf- und Wohnräume untergebracht sowie ein weitläufiger Spa-Bereich mit Pool. Bewusst sollte der zweistöckige Neubau mit viel Glas, Holz und Beton einen auffälligen Kontrast zur eher verspielten Bestandsvilla herstellen. Raumhohe Verglasungen, die vollständig beiseitegeschoben werden können, lassen innen und außen zu jeder Jahreszeit nahtlos ineinander übergehen und verwandeln den Indoor-Pool in den Sommermonaten zu einem Freiluft-Schwimmbad.


Glas bis auf sechs Meter Höhe

Die größte und imposanteste Fensterfront befindet sich direkt am Essbereich. Die sechs Meter hohen und über zwei Meter breiten Glaselemente öffnen den Wohnraum mitsamt Galerie zum Garten hin. Zwei Etagen werden mit dem Schiebefenster »cero« von Solarlux verbunden. Was auf den ersten Blick unmöglich erscheint: Sie lassen sich mühelos zur Seite schieben und gewähren uneingeschränkten Zugang ins Freie. Mit nur 34 mm Profilansicht und einem Glasanteil von 98 Prozent wirkt das Schiebefenster »cero« nahezu rahmenlos und lässt so Innen- und Außenraum schwellenlos ineinander übergehen. Bis zu 15 m2 Fläche pro Fenster sind mit den hochwärmegedämmten Schiebefenstern von Solarlux möglich. Im Poolbereich und im darübergelegenen Schlafzimmer geht diese Größe eher in die Breite – für das scheinbare Outdoor-Badevergnügen selbst im Winter und für den uneingeschränkten Blick in die Natur gleich nach dem Aufwachen. Raumhohe Verglasungen stellen dabei nicht nur eine fast nahtlose Verbindung zwischen Innen- und Außenraum her, sondern auch zwischen Alt- und Neubau. So ist auch der Übergang zwischen den beiden Gebäuden beidseitig verglast und verbindet sie zu einer architektonischen Einheit.

Die architektonische Umsetzung erfolgte mit insgesamt 19 »cero«-Glaselementen von Solarlux. Ein Highlight – neben den bis sechs Meter hohen und über zwei Me-ter breiten Glaselementen im Essbereich – sind die schwellenlosen Schiebefenster im Spa-Bereich, da sie sich über Eck verfahren lassen und den Raum vollständig öffnen. Neben den unterschiedlichen Höhen und Breiten, der Öffnung über Eck und der einfachen Bedienung per Hand bei bis zu 1 000 kg schweren Glaselementen bietet das Schiebefenster »cero« darüber hinaus eine sehr gute Wärmedämmung bis hin zur Passivhaustauglichkeit und einem Einbruchschutz bis RC3. Eine automatische Steuerung bietet Solarlux auch für komplexe Grundrisse an, wahlweise mit Tastschalter oder vollautomatisiert mit Gruppensteuerung und Smart Home-Einbindung.   J