Sinnotec: Trend hin zu mineralischen Bautenschutzkonzepten

Die von Dr. Jörg Rathenow gegründete Sinnotec Innovation Consulting aus Wiesbaden setzt zukünftig verstärkt auf mineralische Bautenschutz-Produkte auf Basis der Silikattechnologie. Diese eigne sich zum Schutz und zur Veredelung von Betonbauteilen und größeren Betonflächen.

Lesedauer: min

Der Betonschutz-Experte Dr. Jörg ­Rathenow, Gründer von Sinnotec Innovation Consulting, sieht in mineralischen Bautenschutz-Produkten die Zukunft. Von Anfang 2020 bis Ende 2021 hat der staatlich geprüfte Sachverständige für Betoninstandsetzung und -sanierung die Marktperformance des auf Schutz- und Dekor-Beschichtungen spezialisierten Verarbeiterbetriebs Epowit Bautechnik in Eichenzell / Osthessen verantwortlich begleitet. Von dort bringt er ein breitgefächertes Spektrum an Erfahrungen in der Applikation von OS-Systemen auf Großflächen mit. Nach eigenen Angaben will der passionierte Bautenschützer die praxiserprobten Epowit-Verarbeiterteams auch auf Sinnotec-Baustellen einsetzen.

Bautenschutzexperte Dr. Jörg Rathenow, Gründer von Sinnotec Innovation Consulting.

»Wir konzentrieren uns bei Sinnotec sowohl in der Entwicklung als auch in der Produktion verstärkt auf umweltfreundliche Komponenten und Systeme. Vonseiten der Bau- und Immobilienwirtschaft spüren wir zunehmendes Interesse an der von uns favorisierten Silikatchemie, wenn es um Bautenschutz-Maßnahmen auf Betonflächen aller Dimensionen geht«, hebt Sinnotec-Geschäftsführer Dr. Jörg Rathenow hervor. Auch in anderen Branchen lässt sich nach seinen Worten seit geraumer Zeit eine verstärkte Hinwendung zu mineralischen ­Bautenschutzkonzepten verzeichnen.


Beschichtungen auf mineralischer Basis

Zum Schutz wie zur Veredelung von Betonbauteilen und größeren zusammenhängenden Betonflächen wie etwa in Parkhäusern und Tiefgaragen erachtet man bei Sinnotec silikatisch basierte Produkte und Systeme als ideal. Starre OS-8-Beschichtungen auf mineralischer Basis, wie sie beispielsweise wetterexponierte Decks in Parkhäusern, industriell genutzte Produktions- und Lagerhallen oder auch Schwimmbäder erfordern, sind an Robustheit und Dauerhaftigkeit kaum zu übertreffen, ist man sich bei Sinnotec in Wiesbaden sicher.

Die steigende Beliebtheit mineralischer Formulierungen werde durch die herrschende Materialknappheit am Bau verstärkt, so Dr. Rathenow. Während beispielsweise Grundstoffe für polymere Beschichtungen ebenso wie für Epoxidharze oder Polyurethanbeschichtungen aktuell nur eingeschränkt erhältlich sind – und wenn, dann mit hohen Preisaufschlägen, die sich selten komplett an die Auftraggeber durchreichen lassen – seien bei Zuschlagstoffen und Bindemitteln für die Produktion mineralischer Bautenschutzprodukte auf absehbare Zeit keine knappheitsbedingten Teuerungen zu erwarten.

»Bauunternehmen, die begonnene Projekte vertragsgemäß fertigzustellen haben und eine Preisbindung eingegangen sind, können ihre Aufträge mit mineralischen Bautenschutzprodukten der Marke Sinnotec zeitnah und häufig sogar ohne Gewinneinbußen fertigstellen. Auf Wunsch vermitteln wir erfahrene Verarbeiterteams, die gewohnt sind, Oberflächen aller Art mit unseren mineralischen Bautenschutzprodukten und OS-Systemen professionell, fachgerecht und zügig zu beschichten«, sagt Sinnotec-­Geschäftsführer Dr. ­Rathenow.   J

[11]
Socials