Aktuelles Das Fenster

Schüco: Hohe Transparenz dank großformatiger Glasflächen

Bei der Umsetzung eines Einfamilienhauses im Kreis Paderborn spielte eine transparente, einheitliche Fassadengestaltung eine wichtige Rolle. Dazu wurden großflächig verglaste und wärmegedämmte Kunststofffenster und Schiebetürsysteme von Schüco verwendet.

Konstruktiv handelt es sich bei dem Gebäude um einen Massivbau aus Kalksandstein-Mauerwerk mit einem vorgesetzten Wärmedämm-Verbundsystem. Die Fassade setzt sich zusammen aus dunklen Klinker- und weißen Putzflächen, unterbrochen durch geschosshohe, großformatige Fenster- und Schiebetürsysteme. Die Grundrisse der zwei Vollgeschosse lassen sich sowohl einzeln als auch zusammenhängend bewohnen.

Bei diesem Gebäude wurde die Gestaltungsphilosophie des Architekten Joseph Cornelius Adomako umgesetzt, indem man ein besonderes Augenmerk auf den zweigeschossigen Eingangsbereich legte. Er bildet durch seine großen Fensterflächen einen hell erleuchteten Luftraum. Auch die großflächige Garage weist zum Hof- und Gartenbereich große Glasflächen auf.


Durchgängige Lösung mit Kunststoff-Systemen

Das Ziel einer Lenkung von Licht, Sicht und Transparenz wurde mit Fenstern, Festverglasungen, Flügel- und Schiebetürsystemen optisch einheitlich umgesetzt. Hier lieferten die Schüco Fenster- und Schiebetürsysteme sowohl die konstruktive Flexibilität als auch die einheitliche und schlanke Gestaltungsmöglichkeit. Geschosshohe Elemente von bis zu 5 200 mm Breite konnten innerhalb der Systemfamilien mit durchgängiger Dreifach-Isolierverglasung ausgeführt werden. Passend zu dem dunklen Klinker der Fassade entschieden sich die Bauherren für graue Profilaußenflächen im Farbton ­»DB 703 metallic«, der mit der Beschichtungstechnologie Schüco »Automotive ­Finish« realisiert wurde.  J

Nach oben
facebook Instagram twitter LinkedIn