roda Licht- und Lufttechnik GmbH Dachsanierung bei laufendem Betrieb der Universitätsbibliothek

Die Bibliothek auf dem Campus der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg ist die zweitgrößte in Sachsen-Anhalt und wurde 2003 eröffnet. Doch die positive Arbeits- und Lernatmosphäre der Bibliothek wurde schon seit einigen Jahren durch Leckagen an den Oberlichtern gestört. Deshalb entschied sich die Universität für eine umfassende Sanierung. Die Herausforderung: Der Betrieb der Bibliothek musste während der Sanierung weiterlaufen. Kein Problem für roda Licht- und Luft­technik – nun sind alle Probleme behoben und viel Tageslicht und Frischluft durchströmt die Bibliothek.

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: roda Licht- und Lufttechnik

In der Universitätsbibliothek Magdeburg stehen 1,2 Millionen Medieninhalte, die jährlich von durchschnittlich 194 000 Studierenden und Interessierten zu Lern- und Forschungszwecken aufgesucht werden. Leider wies die Bibliothek bereits Leckagen auf dem Dach auf. »Durch die alte Lüftungsanlage hatte es teilweise durchgetropft. Dies war nicht zufriedenstellend, weshalb eine Sanierung notwendig war«, berichtet Diplom-Ingenieurin Sandra Hahn-Meyer, die Sachgebietsleiterin für Technik und Bauplanung der Otto-von-Guericke-Universität. Die Lösung dafür fand roda, Experte für Rauch- und Wärmeabzug, industrielle Lüftung, Tageslichttechnik und transluzente Fassaden-Technik.

Doppelklappenlüfter »Phönix«

Überzeugen sollte die Sanierungslösung, insbesondere durch eine langfristige Lebensdauer und praktikable Umsetzung. Die Entscheidung fiel auf den Doppelklappenlüfter vom Typ »Phönix«. Millimetergenau gefertigt, eignet er sich für Sanierungen. Insgesamt 26 Doppelklappenlüfter in den Maßen 3 000 x 1500 mm wurden anstatt der veralteten Jalousie-Lüfter eingebaut.

Die Doppelklappenlüfter wurden auf die bauseitigen Sockelsysteme gesetzt, sodass kein kompletter Austausch des Sockels und somit keine Öffnung der Dachhaut notwendig war. Technisch bieten die Oberlichter thermisch getrennte Hauben, Regensensoren und Stellungsfühler zur Überwachung der Klappen. Ergänzt wurde die roda-Lösung auch durch die Auslegung der Motoren. Diese wurden so ausgelegt, dass kleinere Antriebe mit zwei Ampere statt vier Ampere verwendet werden, um keine Änderungen an der Steuerung vornehmen zu müssen. So kann die bauseitig vorhandene Steuerung die Signale eins zu eins lesen und die elektrischen 24 V Antriebe steuern. Zusätzlich bieten die Systeme einen, gemäß GS-Bau 18 geprüften Durchsturzschutz, damit das sichere Arbeiten auf dem Dach für Montage-, Wartungs- und Sanierungsarbeiten, langfristig gewährleistet ist. Die größte Herausforderung der Sanierung war jedoch, dass der Betrieb der Bibliothek während der Sanierung weiterlaufen musste.


Sanierung im laufenden Betrieb

Keine Beeinträchtigung der Lehre und Forschung: Das war eine Bedingung für die Sanierungsarbeiten der Uni-Bibliothek Magdeburg. Um also den Betrieb aufrechtzuerhalten, sperrten die Beteiligten immer nur den Bereich unter den Öffnungen, an denen gerade das Element ausgetauscht wurde. Für jede Dachöffnung war ungefähr ein Zeitfenster von einem Tag gegeben, sodass immer nur wenige Regale und Bücher nicht zugänglich waren. »Trotz der notwendigen Renovierungsarbeiten musste der Betrieb der Universitätsbibliothek aufrechterhalten werden. Roda hat dies mit einem schnellen Austausch der Elemente und einem störfreien Ablauf bei den Sanierungsarbeiten möglich gemacht«, erklärt Hahn-Meyer von der Universität.

Leistungsfähigkeit durch Wohlfühlklima

Tageslicht und Frischluft sind Energiespender und essenziell für die menschliche Leistungsfähigkeit. Beides in einem vereinen die roda Doppelklappenlüfter: Bei einer Lüftungsstellung von 90° sorgen sie für Luftaustausch in der Bibliothek und durchfluten die Räumlichkeiten auch im geschlossenen Zustand mit natürlichem Tageslicht. Die ­roda-Systeme mit der Verglasungsvariante »Soflite« sorgen für gute Wärmedämmwerte und aufgrund der X Struktur der Platte für einen gleichmäßigen Tageslichteinfall, weiche Lichtübergange und somit für eine blendfreie Ausleuchtung der Bibliothek. Zusätzlich bieten sie extra Sicherheit bei Unwettern und Hagelschlag, da die Polycarbonat-Mehrstegplatten mit Widerstandsklasse HW5 bis zu 50 mm großen Hagelkörnern standhalten.   J

[3]