Aktuelles

Rockwool: Neues Berechnungstool für Trittschall

Von den Laufgeräuschen anderer Menschen im nächst höheren Geschoss gestört zu werden kann zermürbend und auf Dauer sogar gesundheitsschädlich sein. Deshalb gibt es klare Anforderungen, die beim Aufbau einer Fußbodenkonstruktion im Zuge von Neu- oder Umbauten zu beachten sind. Voraussetzung für die erfolgreiche Verlegung einer ausreichend guten Trittschalldämmung ist eine sachgerechte Planung des Fußbodenaufbaus. Diese soll der neue »Trittschall-dB«-Rechner ermöglichen.

Der »Trittschall-dB«-Rechner liefert auf der Grundlage einiger Daten eine Prognose des Normtrittschallpegels für den geplanten Fußbodenaufbau. Damit ermöglicht er eine erste Einschätzung dazu, ob die angedachte Konstruktion die DIN-Mindestanforderungen erfüllen kann. Zudem gibt er eine grobe Einordnung, welche DEGA-Klasse ggf. erreicht werden kann.

Darüber hinaus ist mithilfe des Rechners laut Hersteller eine Schnellberechnung des Trittschallverbesserungsmaßes delta Lw möglich, also des Wertes, um den eine Deckenauflage den Trittschall mindern würde. Dieser Wert erleichtert es nach eigenen Angaben, eine Einschätzung dazu zu geben, welche Verbesserung des Trittschallschutzes durch Dämmung und Estrich erreicht werden kann – eine Information, die im Rahmen der Kundenberatung sehr hilfreich sein kann.


Wirkung der Dämmung variabel berechnen

Im Anschluss an diese erste Berechnung kann der Nutzer über Regler die Dicken einzelner Konstruktionsbestandteile verändern und sofort die Auswirkung auf delta Lw und Normtrittschallpegel ablesen. Auf diese Weise ist besonders leicht zu prüfen, ob zum Beispiel durch eine größere Dämmdicke die Anforderungen an den Schallschutz erfüllt werden könnten. Die abschließende Planung der Fußbodenkonstruktion erleichtert neben dem »Trittschall-dB«-Rechner auch der »Trittschall-Produktfinder« von Rockwool.

Passende Dämmung definieren

Der Produktfinder soll dem Nutzer dabei helfen, das passende Produkt aus dem »Floorrock«-Sortiment für die Trittschalldämmung zu finden. Je nach Anforderung an die Belastbarkeit des Fußbodens und den Schallschutz der Konstruktion bietet Rockwool verschiedene Produkte an. Auf der Grundlage von wenigen Angaben zu Belastung bzw. Nutzung und Aufbau des Fußbodens ermittelt der Trittschall-Produktfinder das optimal geeignete Dämmprodukt. Er stellt dabei auch fest, ob ein Höhenausgleich mit der Ausgleichsplatte »Floorrock AP« erforderlich ist, etwa weil Kabel oder Rohrleitungen auf der Rohdecke verlaufen. Die Dämmplatte »Floorrock AP« ermöglicht diesen Ausgleich und verbessert zudem zusätzlich die Wärmedämmung.    J

Nach oben
facebook Instagram twitter rss