Aktuelles Werkzeuge

Robert Bosch: Akku-Plattform gewinnt zwei neue Partner dazu

Bosch Power Tools hat mit Fein und Heraeus zwei weitere Profi-Marken für seine 18-Volt-Akku-Plattform »Bosch Professional 18V« dazugewonnen. Künftig können die Geräte der Fein-MultiMaster-Serie sowie das UV-C Oberflächenreinigungsgerät von Heraeus mit den einheitlichen Akkus betrieben werden.

Der Ausbau des »Professional 18V«-Systems geht weiter: Bosch Power Tools erweitert seine für den gewerblichen Einsatz konzipierte 18 Volt-Akku-Plattform um die zwei Profi-Marken Fein und Heraeus.

Bosch und Fein bauen Partnerschaft aus

Die Multifunktionsgeräte der »MultiMaster«-Serie von Fein können in Zukunft mit Akkus aus dem »Professional 18V«-System von Bosch betrieben werden. Die Geräte eignen sich nach Herstellerangaben zum Sägen, Schleifen, Polieren, Trennen, Feilen, Schaben, Schneiden und Reinigen von unterschiedlichen Materialien. Mit der gemeinsamen Akku-Plattform knüpfen Bosch und Fein an eine bereits seit 2016 bestehende Partnerschaft an: Die Unternehmen entwickelten gemeinsam das »Starlock«-System zur einheitlichen Werkzeugaufnahme bei Multi-Cuttern und arbeiten auf der Basis seitdem zusammen. Einfache Lösungen sowie vielfältige Anwendungsmöglichkeiten für Kunden zu bieten – genau das seien sowohl für Bosch als auch für Fein wichtige Vorteile der Partnerschaft, wie Dr. Christoph Weiß, Geschäftsführer der Fein-Gruppe, erklärt: »Besonders beim Thema Akku ist Flexibilität gefordert. Anwender bevorzugen offene Systeme, sprich: einen Akku für mehrere Profi-Elektrowerkzeuge und das am besten herstellerübergreifend. »Wir sind davon überzeugt, dass wir künftig mit dem ›Professional 18V‹-System von Bosch auf die richtige Akku-Plattform setzen«, sagt Dr. Weiß.


Heraeus bietet neue Anwendungsfelder

Auch Heraeus wird das »Professional 18V« System von Bosch nutzen und sein UV-C Oberflächenreinigungsgerät mit den Akkus aus dem 18 Volt-Akku-System ausstatten. Das Gerät komme überall dort zum Einsatz, wo eine Nassdesinfektion nicht oder nur schwer möglich sei, zum Beispiel bei empfindlicher Elektronik, bei Schaltpulten in Kontrollräumen, aber auch im Facility Management zur sicheren und effizienten Desinfektion von Arbeitsplätzen. Darüber hinaus diene es der Desinfektion von Krankenhauseinrichtungen und von Krankentransportfahrzeugen. Zusammen mit der Universitätsklinik Tübingen konnte die Wirkung von UV-C Licht auf Corona-Viren nachgewiesen werden, wie Heraeus betont. Deswegen sei das UV-C Oberflächenreinigungsgerät auch zur Entfernung des SarsCov2-Virus durch Oberflächendesinfektion geeignet. Das Professional 18V System ermögliche es, diese Technologie flexibel einzusetzen. »Unser UV-C Oberflächenreinigungsgerät muss absolut zuverlässig funktionieren. Man kann UV-C Reinigung nicht sehen oder riechen. Daher brauchen wir ein System, das schnell und langlebig die notwendige Spannung zur Verfügung stellen kann. Wir bauen ein professionelles System und brauchen dafür Spitzenleistungen unserer Partner«, erklärt Martin Ackermann, Geschäftsführer bei Heraeus Noblelight.   J

Nach oben
facebook Instagram twitter LinkedIn