Proline: Terrassensystem mit Stelzlagertechnik

Proline Systems bietet ihren Kunden zwei Systeme aus dem Bereich der Stelzlagertechnik für die Nutzung von Terrassen und Balkonen an: »Prostilt« für Outdoor-Keramik- und Naturstein-Beläge im Privatbereich und »Prostilt Advance« für die Anforderungen bei gewerblichen und öffentlich genutzten Gebäuden.

Lesedauer: min

Freiflächen für gewerbliche und öffentliche Bereiche unterliegen in der Regel besonderen Anforderungen. Für eine stabile Ausführung setzt Proline auf seine Tragwerk- und Unterkonstruktionslösung »Prostilt Advance«. Die 240 cm langen Basisprofile werden in Schwarz eloxiert und Aluminium Natur angeboten. Per Stecksystem können sie verlängert oder bei Bedarf gekürzt werden. Spezialwerkzeug ist hierzu laut Hersteller nicht notwendig. Die Basisprofile lassen sich durch den »Connector L« beliebig verlängern. Für die notwendige Querverbindung wird der »Connector Q« an einer beliebigen Stelle an das ­Basisprofil geschraubt.

Aufgelegt wird das Tragwerk auf systemimmanente Stellfüße, die in Höhen von 11 bis 370 mm zur Verfügung stehen. Durch die flexiblen Höhenunterschiede lassen sich verschiedene Terrassenebenen ausbilden. Das wartungsfreie System kann eine Vielzahl unterschiedlicher Bodenbeläge aufnehmen. Dazu wird der »Prostilt Multiclip T« in das Unterkonstruktionsprofil eingebracht. Er befestigt Holz- und WPC-Dielen unsichtbar und sicher. Ob Thermoholz oder Naturstein, mit dem Multiclip lassen sich sowohl Dielen als auch Platten bis zu einem Format von 1200 x 600 mm aus verschiedenen Materialien montieren. Auch ein Wechsel bzw. die Kombination des Bodenbelages ist laut Proline möglich. Der Terrassenbelag wird auf der Unterkonstruktion fixiert, jedoch nicht verfugt. Dadurch kann Oberflächenwasser wie Regen in den Hohlraum unter dem Terrassenbelag ablaufen und über das Bodengefälle abgeleitet werden.


»Prostilt« im privaten Bereich

Terrassen mit geringer Belastung für Wohnhäuser, Dachterrassen, Balkone etc. eignen sich für den Einsatz von »Prostilt«. Das System entkoppelt und entwässert gleichzeitig. Die Aufbauhöhe der Stellfüße reicht hier von 27 bis 170 mm und lässt sich um bis zu 50 mm in der Höhe verstellen. Die Tragkraft pro Stellfuß beträgt grundsätzlich bei beiden Systemen 1,2 t. Beide Unterkonstruktionen bauen systemisch aufeinander auf und ergänzen sich. Die Füße sind identisch und unterscheiden sich lediglich durch einen anderen Teller auf der Oberseite.

Eine große Stellschraube erlaubt einfaches Justieren. Ein spezieller Abstandhalter sorgt für eine sichere Verlegung von Platten hin zur Abdichtungsebene oder zur Mauer. Mit den »Prostilt«-Clips können Setzstufen platziert und die Verblendungsprofile verbunden werden. Terrassen und Hausaustritte lassen sich so auf ein barrierefreies Niveau bringen. Zur DIN-konformen Entwässerung wird die Rinne auf die Auflagerfläche des Stelzlagers geschraubt.   J