Aktuelles Mauerwerk & Beton

PCI: Problemlöser für die Bauwerksabdichtung

PCI  |  Flächige Abplatzungen, Ausblühungen, Durchfeuchtung – die Schadensbilder von mangelhaft ausgeführten Haussockeln sind vielfältig. Als Komplettlöser für die Baubranche bietet die PCI Augsburg mit »PCI Barraseal Turbo« eine sichere und schnelle Lösung für die fachgerechte Abdichtung. Die bitumenfreie mineralische Dichtschlämme lässt sich als Flächenabdichtung komplett bis zur Oberkante des Gebäudesockels hochführen und anschließend direkt mit geeigneten Putzen oder Farben überarbeiten. Als Allrounder überzeugt »PCI Barraseal Turbo« auch bei der Abdichtung von Kellerwänden, Fundamenten und Betonbauteilen. Eine weitere Neuheit ist »PCI BT 21«. Die »Allwetter«-Dichtbahn zeichnet sich durch hohe Klebkraft und schnelle sowie saubere Verarbeitung auch bei Temperaturen von bis zu -5 Grad Celsius aus.

»Vor allem auf angrenzende Bereiche wie den Übergang von Pflaster-, Naturstein- oder Keramikbelägen zum Haussockel sollten Bauunternehmer und Bautenschützer, Abdichter wie auch Pflaster- und GaLaBauer ihr besonderes Augenmerk richten. Hier darf keine Feuchtigkeit ins Gebäude dringen. Ansonsten müssen bereits verlegte Beläge, die an das Gebäude anschließen, entfernt und die Sockelabdichtung nachträglich ausgeführt werden«, erklärt Oliver Marek, Produktmanager Bautechnik PCI Gruppe. Die flexible mineralische Dichtschlämme hält Beanspruchungen am Wandsockel durch Spritzwasser und Bodenfeuchte nach DIN 18533, Wassereinwirkungsklasse W4-E, stand. Damit lassen sich Schäden wie Risse, Putzabplatzungen, Schimmelbildung oder die Durchfeuchtung an der Sockelzone bzw. Hauswand vermeiden.

Als Alternative zu den bewährten Bitumen-Dickbeschichtungen (PMBC) hat die PCI ihr Abdichtungsportfolio um das bitumenfreie »PCI Barraseal Turbo« ergänzt. Die mineralische Dichtschlämme (MDS) eignet sich speziell für die Sockel­abdichtung: Sie ist überstreich- und überputzbar. Aufgrund der betongrauen, optisch ansprechenden Farbe kann das weitere Überarbeiten sogar entfallen. Die Flächenabdichtung lässt sich in einem Guss bis zur Oberkante des Gebäudesockels hochführen und anschließend überputzen oder überstreichen. Praktisch ist auch die flexible Verarbeitung auf mineralischen Untergründen ebenso wie auf bituminösen Altabdichtungen oder direkt auf dem Mauerwerk. Vorteilhaft für die schnelle Baustelle ist das zügige Austrocknen von »PCI Barraseal Turbo«: Bereits nach rund vier Stunden ist die Abdichtung fest, nach circa sechs Stunden kann die Baugrube verfüllt werden.

Praktisch ist die mineralische Dichtschlämme nicht nur aufgrund ihrer schnellen Abbindung, sondern auch wegen ihrer Vielseitigkeit und einfachen Verarbeitung: Das Produkt eignet sich zur Abdichtung von Kellerwänden und Fundamenten nach der neuen Abdichtungsnorm DIN 18533, Klasse W1-E, als Abdichtung gegen drückendes Wasser nach den Prüfgrundsätzen MDS und als Oberflächen- und Chloridschutz der Klasse OS5b nach den Anforderungen der Rili SIB. Zum Fixieren von Drain- und Dämmplatten und als Behälterabdichtung bis zehn Meter Wassersäule kommt das Produkt ebenso zur Anwendung. Der Allrounder lässt sich spachteln, streichen, rollen sowie spritzen. Er ist diffusionsoffen, frost-, UV- und alterungsbeständig.


KSK-Dichtbahn »Allwetter« dichtet Keller sicher ab

Bedingung für ein angenehmes Wohnklima sind trockene Kellerwände. Um diese dauerhaft sicher und normgerecht abdichten zu können, bietet PCI ein zuverlässiges Produkt: Mit »PCI BT 21« ergänzt der Komplettanbieter für Bauwerksabdichtungen sein Portfolio um die bewährte KSK-Abdichtungsbahn. Die »Allwetter-Lösung« punktet mit  hoher Klebkraft und schneller wie sauberer Verarbeitung bis zu -5 Grad Celsius.

Die radondichte Kaltselbstklebebahn »PCI BT 21« dichtet Kelleraußenwände gemäß DIN 18533-W1 zuverlässig und dauerhaft ab. Darüber hinaus eignet sich die KSK-Dichtbahn auch als Z- oder L -Abdichtung bei

zweischaligem Mauerwerk. Aufgrund ihrer hohen Klebkraft ist die Abdichtung sehr sicher und unterstützt den schnellen Arbeitsfortschritt. Nach dem Ankleben kann die Baugrube ohne Trocknungszeit ­sofort verfüllt werden. Zusätzliche Sicherheit bietet die spezielle Formbarkeit.    J

Nach oben
facebook twitter rss