Aktuelles Das Dach

Paroc: Homogene Dämmung für das Flachdach

Mit »Tectum 037« und »Robust 038« bietet Paroc eine neue Generation von Steinwolle-Dämmplatten an. Laut Hersteller verfügen sie über eine verbesserte Wärmeleitfähigkeit und Druckfestigkeit. Die Dämmplatten eignen sich insbesondere für den Einsatz im Flachdachbereich.

Als Pionier des elektrischen Schmelzens entwickelt Paroc seine Produktionstechnologie für Steinwolle-Produkte stetig weiter. Mit dem einschichtigen Herstellungsprozess ist es dem Unternehmen jetzt gelungen, zwei neue optimierte Dämmplatten aus Steinwolle auf den Markt zu bringen. »Tectum 037« mit einer verbesserten Wärmeleitfähigkeit von λ = 0,037 W / mK eignet sich die Platte vor allem für das energieeffizient gedämmte Flachdach, z. B. von Industriehallen. »Robust 038« weist nicht nur eine verbesserte Wärmeleitfähigkeit von λ = 0,038 W / mK auf, sondern auch eine Druckspannung CS (10) von ≥ 70 kPa sowie eine Punktlast von ≥ 700 N. Damit wird laut Paroc eine besondere Stabilität der Dämmschicht erzeugt, wenn beispielsweise Photovoltaikanlagen aufgeständert werden.


Homogener Aufbau der Dämmplatten

Die neuen Dämmplatten werden einschichtig produziert und erhalten damit einen homogenen, kompakten Aufbau. Insbesondere bei der Verlegung bringe dies laut Hersteller gegenüber dem konventionellen mehrschichtigen Produktionsverfahren Vorteile mit sich. So weisen die neuen Dämmplatten keine klassische Verlegeseite auf. Ein versehentliches Umdrehen der Platten ist ausgeschlossen. Der Herstellungsprozess basiert bei den neuen Produkten auf der Rohstoffschmelze. Bei Paroc wird diese jedoch bereits seit 35 Jahren elektrisch erzeugt und so der benötigte Energieaufwand deutlich reduziert. Zudem setzt der Dämmstoffhersteller dabei zu 80 Prozent auf Ökostrom. So bietet der neue Produktionsstandard energetisch eine hohe Effizienz und Ressourcenausnutzung.   J

Nach oben
facebook Instagram twitter LinkedIn