Aktuelles Industrie- und Gewerbebau

Novoferm: Versandzentrum mit gedämmten Verladestationen und baulichem Brandschutz ausgestattet

Großprojekt im mainfränkischen Burgbernheim: Die Firma »symbiolog« hat ein witterungsunabhängiges Versandzentrum mit einer Grundfläche von über 11 000 m² errichtet, das unter anderem auch für Langware benötigt wird.

Die Besonderheit: An die fußbodenbeheizte Versandhalle ist ein Hochregallager angeschlossen. Außerdem wurden gedämmte Verladestationen sowie baulicher Brandschutz von Novoferm eingesetzt.

Die Firma »symbiolog« ist eine Ausgründung der Müpro GmbH, einem Produzenten von Befestigungs- und Brandschutztechnik. Die Anfänge des Projektes gehen bis in das Jahr 2014 zurück, als die Müpro GmbH an dieser Stelle ein Versandzentrum für sich vorsah. Es kam jedoch anders: Die Logistiksparte wurde ausgegliedert und mit der heutigen Firma entstand ein unabhängiger Logistikdienstleister. Verpackt und versendet werden nicht mehr allein typische Müpro-Produkte wie Rohrschellen, Dichtungsbänder und Brandschutzartikel, sondern auch bis zu 6 000 mm messende Langware.

Letztere kann nicht über eine klassische Verladestation vom Heck aus im Transportfahrzeug platziert werden, die Ware muss seitlich mit einem Stapler auf Planen-Aufliegern eingehoben werden. Zudem sollte die Beladung witterungsunabhängig erfolgen können.

Neue Torsysteme und effektiver Brandschutz

Es gibt zwei gegenüberliegende Zufahrten, die von ihren lichten Höhen und Breiten für Sattelzüge ausgelegt sind. Geschlossen werden diese mit Industrie-Sektionaltoren von Novoferm, einem Systemanbieter von Türen, Toren, Antrieben sowie Verladesystemen. Die Tore stammen aus der 40 mm Profilserie. Die Torglieder sind teil- transparent ausgeführt und weisen seitliche Nebentüren auf, die eine schnelle und sichere fußläufige Passage ermöglichen. Eine Brandwand trennt thermisch die unbeheizte Kalthalle von dem warmen Lager- und Logistikbereich.

Neben einer Witterungsunabhängigkeit galt es auch, die Innenbereiche, insbesondere brandschutztechnisch, zuverlässig zu trennen. Das Verpackungslager ist durch eine überbreite, zweiflügelige Stahltür der Serie »NovaPorta Premio« in der Feuerwiderstandsklasse T90 gesichert. Im Erdgeschoss verbinden drei »Premio«-Stahl- blechtüren gleicher Bauart und ebenfalls ausgeführt in einer T90-Version die Versandhalle mit dem anschließenden Ver- waltungsbereich. Es führt eine Gitterrosttreppe ins Obergeschoss. Hier ermöglicht eine Novoferm »T90«-Rohrrahmentür aus Aluminium einen direkten Zugang zu den angrenzenden Büroräumen.

Durch weitere »Novo­Fire«-Rohrrahmentüren ist auch das als Fluchtweg eingestufte Treppenhaus mit optimalem Brandschutz ausgestattet. Dies beginnt unmittelbar am Haupt­eingang. Linker Hand schließt sich daran der Empfang an. Eine Verglasung mit integrierter Rohrrahmentür der Feuerwiderstandsklasse T90 trennt die beiden Bereiche.


Die Kälte soll draußen bleiben

Der Hallenkomplex wird nicht durch Radiatoren oder gar Heizstrahler erwärmt, sondern durch eine im Niedertemperaturbereich betriebene Fußbodenheizung. Bislang war so eine Lösung in der Logistikbranche unüblich, da sowohl die Heizleitungen wie auch der Estrich schnell durch das Gewicht umherfahrender Stapler Schaden nahmen. Der Generalplaner Ulrich Baumann umging das Problem, indem er die gesamte Bodenplatte von unten dämmen und die Heizschleifen direkt in die Bodenplatte einbetonieren ließ.

Um eine thermische Abtrennung und Brandschutzvoraussetzungen zu gewährleisten, wurden wärmegedämmte Verladestationen und Brandschutztüren von Novoferm verbaut. Der Typ »NovoDock L530i «ist laut Hersteller so konzipiert, dass mögliche Kältebrücken bei der Lkw-Beladung reduziert werden. Neben dämmenden Torabdichtungen sind diese auch mit Anfahrpuffern und mechanischen Einparkhilfen für ein sicheres Rücksetzen in die korrekte Beladeposition ausgestattet.    J

Nach oben
facebook twitter rss