Aktuelles Werkzeuge

Metabowerke: Robuste Handkreissägen für viele Anwendungen

Ob Hart- oder Weichholz, Dämmmaterial oder Holzwerkstoffe – Profis sägen auf Baustellen oder in der Werkstatt häufig verschiedene Materialien. »Dafür sind unsere neuen Handkreissägen ›KS 66 FS‹ und ›KS 85 FS‹ bestens geeignet«, sagt Metabo Produktmanager Daniel Grün, »denn die beiden Sägen sind echte Allrounder.« Die neuen Maschinen seien robust und sägen präzise, lange Schnitte. Somit sind sie laut Metabo für professionelle Anwender im Bauhandwerk wie Zimmerer, Dachdecker oder Innenausbauer genau die richtigen Sägen. Profis haben die Wahl zwischen der leichteren »KS 66 FS« mit 66 mm Schnitttiefe und der »KS 85 FS« mit 85 mm Schnitttiefe, die sich mit ihrem kraftvollen 2 000-Watt-Motor besonders für stärkeres Material eignet.

Teile der neuen Handkreissägen bestehen aus strapazierfähigem Aluminiumdruckguss, der laut Metabo auch extremen Belastungen auf der Baustelle oder in der Werkstatt standhält. »Bei der Entwicklung der Maschinen war uns aber nicht nur deren Robustheit und lange Lebensdauer wichtig, sondern auch eine einfache Handhabung und die Sicherheit des Anwenders«, betont Grün. So liegen die beiden Handkreissägen dank Griff mit rutschfester Softgrip-Oberfläche sicher in der Hand. Mit dem Zusatzhandgriff der »KS 85 FS« hat der Profi auch bei Winkelschnitten die volle Kontrolle über das Gerät. Für zusätzliche Sicherheit sorgt bei der »KS 85 FS« außerdem ein Spaltkeil, der die Gefahr eines Rückschlags minimiert. »Sägt der Anwender beispielweise in eine Massivholz-Bohle, kann sich diese verziehen. Der Spaltkeil hält das Holz auseinander und verhindert, dass sich das Sägeblatt verklemmt«, erklärt Grün.

Präzise und sauber sägen

Die Grundplatten der beiden neuen Handkreissägen sind mit verschiedenen Nuten ausgestattet und passen dadurch laut Metabo auf nahezu alle gängigen Führungsschienen. »So sind Profis jetzt noch flexibler«, erklärt Grün. »Durch die Führungsschiene kann der Anwender die Maschine präzise entlang des Werkstücks führen und lange, gerade Schnitte setzen.«


Und damit die Sägespäne dann auch nur dorthin fliegen, wohin sie sollen, haben beide Sägen einen lenkbaren Späneauswurf. »Durch den drehbaren Absaugstutzen können die Späne in eine beliebige Richtung gelenkt werden und treffen nicht den Anwender«, so Grün. »Möchte man die Späne direkt absaugen, ist das auch kein Problem. Einfach einen Allessauger an die Maschine anschließen und schon werden die Späne sicher abgesaugt.«   J

Nach oben
facebook Instagram twitter rss LinkedIn