Aktuelles Das Fenster

Kochs: Eckverbindung mit kaum sichtbarer Nut

Mit »Visign« hat Kochs ein neues Kunststofffenster entwickelt, dessen Eckverbindung ohne sichtbare Nut auskommt. Die neue Verarbeitungstechnologie wurde durch den Maschinenbauer Urban aus Memmingen ermöglicht, der spezielle Vierkopf-Schweißmaschinen für Kochs anfertigte.

Um die Verbindung von Vision und Design zu dokumentieren, hat der Fenster- und Haustürenhersteller Kochs sein neues Kunststofffenster »Visign« genannt. Optisch fällt dieses dadurch auf, dass die Eckverbindung ist fast unsichtbar ist.»Gerade bei farbigen Kunststofffenstern ist der optische Anspruch ja sehr hoch. Umso stolzer sind wir, dass wir mit der neuen ›Visign‹-Generation hier eine absolute Benchmark legen. In der Eckverbindung gibt es keine auffällige Nut mehr, mit dem bloßen Auge kann man kaum erkennen, dass es sich um geschweißte Profile handelt«, sagt Daniel Kochs, der das Unternehmen gemeinsam mit seinem Vater Friedrich und seinem Onkel André leitet.

Auf die Fräsbearbeitung kommt es an

Über die neue Fensterlinie freut man sich auch bei Urban Maschinenbau. Denn hier wurde die neue Verarbeitungstechnologie entwickelt, welche das Design von folierten Kunststofffenstern nachhaltig verändert. Bei der CUT-Variante seiner Vierkopf-Schweißmaschine »AKS 9610 / 4« hat Urban an den Schweißköpfen spezielle Fräser installiert, die bereits vor dem Schweißvorgang Material abtragen, so dass im Fügeprozess keine Schweißraupe mehr entstehen kann.


»Für uns kam die Entwicklung von Urban genau zur richtigen Zeit, denn durch die Fräsbearbeitung in der Schweißmaschine ersparen wir uns das bisher übliche ­Colorieren in der Verputzmaschine. Außerdem ist das optische Ergebnis der neuen CUT-Variante deutlich harmonischer und homogener«, sagt Norbert Piek, Prokurist und Technischer Leiter bei Kochs.

Bei Kochs in Herzogenrath laufen zwei Vierkopf-Schweißmaschinen vom Typ »AKS 9610 / 4 CUT« in einer Linie mit der Zweikopf-Schweißrauen-Verputzmaschine »SV 840 / 6« von Urban, wobei sich eine Schweißmaschine um die Flügel und eine um die Rahmen kümmert. Weil beim CUT-Verfahren von Urban die Schweißmaschine dank der Fräsbearbeitung die Verputzmaschine entlastet, ergeben sich neue Möglichkeiten der Prozessoptimierung. »Wir haben in der Praxis festgestellt, dass unsere neue Verputzmaschine locker noch Profile aus einer weiteren Schweißmaschine vertragen kann. Daher planen wir die Investition einer weiteren CUT-Maschine von Urban. So können wir beispielsweise die Haustüren und Hebeschiebetüren auslagern und minimieren Rüstzeiten, weil wir auf der Rahmen- und Flügelmaschine weniger Zulagenwechsel haben«, erklärt ­Daniel Kochs.   J

Nach oben
facebook Instagram twitter LinkedIn