Aktuelles Außenanlagen

JASTO BAUSTOFFWERKE: Pflaster mit selbstreinigender Technologie

»Trendline« steht bei Jasto für Produkte, die sich besonders gut mit einer klaren und geradlinigen Architektursprache kombinieren lassen. Neu im Programm ist das »Trendline«-Pflaster, das auf die unterschiedlichen Varianten der gleichnamigen Mauer abgestimmt ist. Das neue Pflaster in den Formaten 40 x 20 x 8 cm und 20 x 20 x 8 cm ist in den fünf Farbtönen Anthrazit, Anthrazit-nuanciert, Anthrazit-weiß-nuanciert, Blanco-negro und Korall verfügbar.

Verdeckte Abstandshalter an den Seitenflächen dienen als Verschubsicherung. Auch unter Belastung, beispielsweise durch wendende Fahrzeuge, bleiben Steine und Fugenmaterial so im vorgesehenen Verbund. Aufgrund hochmoderner Fertigungsanlagen kann das Unternehmen zudem die Fasenausbildung sehr exakt produzieren, was dem hochwertigen Eindruck des Pflasters zugutekommt.

Jasto liefert das »Trendline«-Pflaster nach eigenen Angaben auf Wunsch mit der patentierten VisioClean-Technologie als Oberflächenschutz. Pflaster mit VisioClean enthalten Titandioxid. Dieses wird unter Lichteinfall zu einer Reaktion angeregt, die der Oberfläche besondere Eigenschaften verleiht. Wasser oder Tau bilden keine Tröpfchen, stattdessen breiten sie sich gleichmäßig auf der Fläche aus und unterwandern vorhandenen Schmutz. Dieser wird dann mit dem nächsten Regen fortgespült.

Die Schutzfunktion nutzt sich nicht ab, das Titandioxid behält seine Wirkung über die gesamte Lebensdauer des Pflasters.  Selbst hartnäckige Flecken verschwinden im Laufe der Zeit weitgehend ohne besondere Nachbehandlung. Moose, Pilze oder Flechten haben es deutlich schwerer, sich auf einer mit Visio­Clean geschützten Oberfläche anzusiedeln. Generell hat Jasto den Oberflächenschutz in fünf Klassen aufgeteilt, VisioClean ist Bestandteil der höchsten Jasto Schutzfaktor-Klasse 5 (JSF5).


Verschiedene Schutzfaktor-Klassen

Alternativ steht das »Trendline«-Pflaster mit der Jasto-­Schutzfaktor-Klasse 1 (JSF1) zur Verfügung. Hier erfolgt ein Grundschutz über eine Hydrophobierung im Vorsatz und Kern des Pflasters, die unsichtbar in den Stein eingebunden ist. Sie vermindert das Eindringen von Feuchtigkeit und Schmutz und vereinfacht dadurch die Reinigung merklich.

Das Oberflächenschutz-System wird durch die Schutzfaktor-Klassen JSF2, JSF3 und JSF4 ergänzt. Sie weisen stufenweise ansteigende Schutzeigenschaften auf und werden jeweils in Übereinstimmung mit der Anmutung und Funktion der Platten und Pflastersteine angeboten.    D

Nach oben
facebook twitter rss