Aktuelles

Autarq vertreibt Creaton-Glattziegel mit Solarmodul

Die Creaton AG als Systemanbieter für das Steildach baut ihre bestehende Kooperation mit der Autarq GmbH als Hersteller von Solardachziegeln weiter aus.

Autarq vertreibt bereits seit 2015 den Glattziegel »Domino« von Creaton, der über ein von Autarq eingebautes Solarmodul verfügt. Wie Creaton in einer Mitteilung schreibt, zeichne sich der Ausbau der bestehenden Kooperation vor allem durch die Umstellung auf Serienproduktion bei Autarq aus, durch die ein höheres Produktionsvolumen erreicht werden kann. Das Angebot von Autarq richtet sich an private Bauherren, die eine Dachsanierung anstreben oder einen Neubau planen und den gewonnen Solarstrom im eigenen Haus selbst nutzen möchten.
»Die Technik von Autarq ermöglicht es, hochwertige Solaranlagen dezent und optisch ansprechend in das Dach zu integrieren. Die Solardachziegel werden wie normale Dachziegel verlegt, weshalb die Arbeitsabläufe jedem Dachdecker geläufig sind«, erklärt Ann-Katrin Rieser, Leiterin Zielgruppenmarketing bei Creaton. »Unser Glattziegel ›Domino‹ hat sich bereits in den letzten beiden Jahren als sehr geeignetes Modell für die Kooperation bewiesen und wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit Autarq.«
Die Solardachziegel werden einfach im Verbund oder im Austausch gegen die Originalziegel verbaut, am Dach sind keinerlei Änderungen notwendig. Auch das Gewicht entspricht in etwa dem der Originalziegel, die Statik des Daches wird somit nicht beeinträchtigt. Auch bei den nicht mit Solarmodulen belegten Flächen wie First oder Ortgang kommt das Modell »Domino« zum Einsatz und sorgt so für eine ästhetische Integration in die Architektur des Gebäudes. Aufgrund des modularen Systems können Anordnung und Größe der Solarfelder flexibel an die Wünsche der Kunden angepasst werden. Wasserführung und Hinterlüftung des Ziegels bleiben von der Technik unberührt.
Beim Verlegen werden die Solarziegel einzeln durch geprüfte Steckverbindungen untereinander verbunden. Alle Verbindungskabel und Steckkontakte bleiben unter den Ziegeln verborgen und sind gegen Witterungseinflüsse geschützt. Die Anlagen werden als Komplettsystem inkl. Planung und Beratung, Batteriespeicher, Wechselrichter und Monitoring geliefert. Alle verwendeten Materialien sind UV- und witterungsbeständig, ungiftig und recyclingfähig.

Autarq-Anlagen arbeiten im ungefährlichen Kleinspannungsbereich unterhalb 120 V. Dies ermöglicht eine sichere und einfache Verlegung gemäß Brandschutznorm VDE 0100-712 und verhindert Elektrosmog. Im Brandfall geht von der Solaranlage keine Gefahr für Feuerwehr und Hausbewohner aus. Der Anschluss an Wechselrichter und Stromnetz kann durch den Elektriker auch zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. Das Dach muss dafür nicht geöffnet bleiben.

Nach oben
facebook twitter rss