Aktuelles Die Türe

Alumat Frey: Systemsichere Nullschwellen inklusive Bauwerksabdichtung

Bereits 2003 hat Alumat die werkseitig vorgefertigte Bauwerksabdichtung auf dem Markt eingeführt. Bis heute bietet der – nach eigenen Angaben – Hersteller der weltweit ersten Nullschwelle für Außentüren den höchsten Grad an industrieller Vorfertigung seiner Bauwerksanschlüsse (gemäß DIN 18531 und 18533) und damit eine nachhaltige Abdichtungssicherheit zwischen Nullschwelle, Türrahmen und angrenzendem Bauwerk.

Zusammen mit der Magnet-Nullschwelle, die bereits seit 1996 bis heute laut Alumat ebenfalls den höchsten Grad an industrieller Vorfertigung und die besten Dichteklassifizierungen vorweisen kann, erhalten Architekten, Fensterbauer, Bauwerksabdichter und Bauherren dadurch die nachhaltigste auf dem Markt verfügbare Systemsicherheit bei Nullschwellen an Hauseingängen und an Fenstertüren, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.


»Ich kenne keine bessere Lösung«, erklärt Ferdinand Schusser, der Geschäftsführer der Schusser + Schmid GmbH. »Die werkseitig vorgefertigte Bauwerksabdichtung von Alumat empfehle ich schon seit 17 Jahren und meine Erfahrungen sind sehr gut. Alle beteiligten Gewerke würden laut Schusser nur profitieren. »Die vorbereiteten Dichtungsbahnen müssen auf der Baustelle vertikal nur noch vom Fensterbauer ganz einfach in eine vorgefertigte Verbindung an einer Halteplatte eingeklipst werden. Horizontal ist die Abdichtungsbahn bereits werkseitig fest mit der Magnet-Nullschwelle verbunden. Der Abdichter braucht nur noch die horizontale und die vertikale Dichtungsbahn zusammenschweißen.« Die industrielle Vorfertigung ermögliche im Vergleich zu konventionellen Bauwerksabdichtungen wesentlich mehr Abdichtungssicherheit, so der erfahrene Fachberater.   J

Nach oben
facebook Instagram twitter rss LinkedIn