Windmöller: Belastbar ohne zu belasten

Kindergärten, Schulen, Pflegeheime, Hotels oder Büros – bei der Planung dieser und ähnlicher Einrichtungen rücken Themen wie Gesundheit und Nachhaltigkeit immer stärker in den Fokus von Auftraggebern und Bauherren. Bodenbelagshersteller Windmöller aus Ostwestfalen hat seine Produktgattung des nachhaltigen »Purline« Biobodens mit der »wineo 1200« um eine dritte Kollektion erweitert. Ohne Zusatz von Chlor, ohne Weichmacher und ohne Lösungsmittel verspricht Windmöller tolles Design und hohe Belastbarkeit.

Lesedauer: min

Fachleute aus dem Bau- und Gesundheitswesen sehen einen Zusammenhang zwischen einer von schädlichen Ausdünstungen belasteten Raumluft und dem Anstieg von Allergien und chronischen Erkrankungen. Speziell in sensiblen Umgebungen wie zum Beispiel in Gesundheitseinrichtungen steigen die Anforderungen an Baumaterialien und damit auch an Bodenbeläge, die einen Großteil der Fläche einnehmen. Sie sollten leicht zu reinigen, rutsch- und abriebfest sein sowie frei von Schadstoffen und üblen Gerüchen. Und natürlich spielt auch das Design eine Rolle.

Mit »Purline« Bioboden bedenkenlos durchatmen

Mit dem »Purline« Bioboden, klimaneutral in Deutschland hergestellt, möchte Windmöller zeigen, dass sich Belastbarkeit und Variantenreichtum im Design verbinden lassen mit Gesundheits- und Nachhaltigkeitsaspekten. Verantwortlich dafür sei der Hochleistungs-Verbundwerkstoff »ecuran«, der zu einem überwiegenden Teil aus nachwachsenden Roh- und natürlichen Füllstoffen besteht. Dadurch erfülle der Polyurethan-Bodenbelag strengste internationale Kriterien (z. B. Cradle-to-Cradle, Blauer Engel) an eine schadstofffreie Raumluft. Ohne Zusatz von Chlor, Weichmachern und Lösungsmitteln zeige sich dieser Boden extrem belastbar, ohne Menschen und Umwelt zu schädigen.


»Wineo 1200« in semi-rigider Variante

»Purline« Bioboden umfasst seit diesem Jahr drei Kollektionen. Bisher gab es die »wineo 1500« zum Kleben als Planken- und Bahnenware mit Nutzungsklassen, abgestimmt aufs stark beanspruchte Objekt, und die »wineo 1000« zum Kleben und Klicken, abgestimmt auf den privaten Wohnbereich. Jetzt steht mit der »wineo 1200« eine weitere Kollektion für stark beanspruchte Umgebungen zur Auswahl.

Die »wineo 1200« gibt es zudem in einer semi-rigiden Variante zum Klicken in der Nutzungsklasse 33. Sowohl der Multi-Layer mit HDF-Trägerplatte als auch das Semi-Rigid können beim Renovieren über vorhandene Untergründe gelegt werden, ohne dass sich geringe Unebenheiten abzeichnen. Das Semi-Rigid hat mit fünf Millimetern eine geringere Aufbauhöhe als der Multi-Layer. Durch die Polyurethan-Oberfläche sind die Böden strapazierfähig und zugleich elastisch, was den Gehschall im Raum reduziert. Mit einer Unterlagsmatte (beim Multi-Layer ist sie integriert) werden Geräusche zusätzlich abgedämpft.

Best-of-Designs im XL- und XXL-Format

Mit der Kollektion »wineo 1200« werden großformatige Holzoptiken und Steindekore im XL- und XXL-Format angeboten. Mit den Holzdekor-Planken entsteht durch die V4-Fuge ein überzeugendes Verlegebild. Eine Ruhe vermittelnde Optik erzielen die XL-Steindekor-Planken durch ihr außergewöhnliches Maß von 500 x 1000 mm.

Ab Frühjahr 2021 tourt ein wineo-Caravan durch deutsche und europäische Städte. Die wineo-Roadshow steht unter dem Motto: »Let's talk about Flooring«. An Bord gibt es die beiden »Purline«-Bioboden-Kollektionen »wineo 1200« und »1500« sowie Infos rund um die Themen Wohngesundheit und Nachhaltigkeit. »Wir möchten mit den Architekten vor Ort ins Gespräch kommen. Und dabei ein Zeichen setzen. Nämlich, dass wir auch in schwierigen Zeiten persönlich für sie da sind«, sagt Bettina Höner, Marketing Director.    J