Aktuelles Außenanlagen

Urbanus: Stark frequentierte Zonen sicher gliedern

Überall dort, wo öffentliche Einrichtungen besonders publikumsfrequentiert sind, werden sicherheitstechnische Auflagen zwingende Notwendigkeit. Ein Aspekt ist dabei meist eine intelligente Verkehrssteuerung von motorisierten Verkehrsteilnehmern und Fußgängerströmen. Beide nebeneinander haben ohne Zweifel ihre Berechtigung, doch zwangsläufig sind Konfliktsituationen nicht auszuschließen, wenn sich die Mengen verschiedener Verkehrsteilnehmer begegnen. Eine Lösung zur Vermeidung dieser Konflikte können gut platzierte und sicher angebrachte Sperrpfosten sein, wie Urbanus sie bietet.

Wenn wie in Düsseldorf gleich zwei publikumsträchtige, öffentliche Einrichtungen wie das Messegelände und die Esprit-Arena auch noch direkt nebeneinanderliegen, ist die Frage nach der Sicherheit besonders anspruchsvoll. In Düsseldorf entschied man sich für die Edelstahlsperrpfosten des Arnsberger Unternehmens Urbanus, die mit einem Anker am Fuß fest in den Boden betoniert werden, um eine hohe Stabilität zu gewährleisten. Sie trennen deutlich die Fahrbahn vom Gehweg und geben damitein optisches »Vorsicht-Signal«.

Selbstverständlich ist die Sicherheit und Führung bei der Planung die vorrangige Frage. Doch sind bei der Absperrplanung immer auch noch andere Aspekte bei der Wahl von Sperrpfosten zu bedenken. Da wäre unter anderem die visuelle Attraktivität durch repräsentatives Design, was gerade Edelstahlpfosten auszeichnen würde. Urbanus Edelstahlpfosten werden aus Edelstählen der Qualität V2A und V4A gefertigt. In geschliffener oder glasperlengestrahlter Oberfläche. Auch RAL-Töne sind möglich.


Diese nicht rostenden Edelstähle finden immer dort ihren Einsatz, wo auch Langlebigkeit und besondere Erwartungen an die Haltbarkeit der Bauteile über einen sehr langen Zeitraum gestellt werden, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Denn Edelstahl ist weitgehend salz- und säureresistent sowie unempfindlich gegen weitere Umwelteinflüsse. Er ist besonders hart und mit einer hohen Wärme- und Kälteverträglichkeit ausgestattet. Um dies zu gewährleisten, brauche es allerdings zwei Voraussetzungen: Die Oberfläche muss »unverletzt« bleiben, also frei von Beschädigungen, und darf, um Verfärbungen zu vermeiden, nicht mit Fremdrost oder Flugrost in Berührung kommen. Ist dies trotzdem einmal eingetreten, bietet Urbanus Pflegeanleitungen – auch für die generelle Pflege – an.   J

Nach oben
facebook Instagram twitter rss LinkedIn