STABILA: Handliche Wasserwaage mit der Kraft Seltener Erden

Stabila, Spezialist für Marken-Messwerkzeuge mit Hauptsitz in Annweiler / Pfalz, bringt die neue Wasserwaage »Type 80 ASM« auf den Markt. Das neue Messgerät eignet sich dank eines starken Magnetsystems vor allem für den Einsatz im Metall- und Trockenbau.

Lesedauer: min

Beim Hantieren mit der Wasserwaage fehlt oftmals die freie Hand zum Ausrichten und Justieren von Pfosten und Trägern. Eine Lösung bietet die neue Wasserwaage ­»Type 80 ASM« von Stabila. Sie ist laut Hersteller mit einem sehr starken Seltenerd-­Magnetsystem ausgestattet, das bis zu fünfmal stärker ist als übliche Ferrit-Magnete. Daher eignet sich dieses Modell aus der »80 AS«-Familie laut Stabila besonders gut für Messaufgaben im Metall- und ­Trockenbau.

Mit einer Länge von nur 30 cm ist die Wasserwaage sehr handlich und kann auch unter begrenzten Platzverhältnissen eingesetzt werden. In einem Werkzeugkoffer findet sie dank ihrer kompakten Abmessungen leicht Platz. Zwei Messflächen erlauben präzises Messen in jeder Position mit einer Genauigkeit in Normalposition von ± 0,5 mm / m, in Umschlagposition von ± 0,75 mm / m.


Libelle fest ins Profil eingegossen

Für lebenslange Präzision sorgt, dass bei der »Type 80 ASM 30 cm«, wie bei allen anderen Wasserwaagen von Stabila auch, die Libelle mithilfe eines Spezialverfahrens fest in das Profil eingegossen wird. Das verhindere laut Stabila außerdem, dass die Libelle sich bei einem Sturz löst. Zu den weiteren Ausstattungsdetails gehören ein Aluminium-Rechteckprofil mit Verstärkungsrippen für hohe Stabilität und sicheren Griff beim Arbeiten. Außerdem versprechen schlagfeste Kunststoff-Endkappen mit integrierten Rutsch-Stoppern einen festen Sitz beim Anzeichnen. Beschichtete Messflächen sollen empfindliche Oberflächen schützen und die elektrostatische Pulverbeschichtung ermöglicht eine einfache Reinigung.   J

[5]
Socials