Soudal: Silikonkrise erfordert Alternativen

Lesedauer: min

Auf den internationalen Märkten ist der Rohstoff für die Herstellung von Silikonprodukten kaum noch erhältlich, heißt es in einer Mitteilung von Soudal. Für Silikone sind daher nicht nur hohe Preisanstiege unausweichlich, es ist auch mit Lieferausfällen zu rechnen. Der Kleb- und Dichtstoffhersteller Soudal empfiehlt, auf alternative Produkte auszuweichen, und rät von Hamsterkäufen ab. »Wir sind mit einer besorgniserregenden Situation konfrontiert, wie es sie auf dem Silikon-Markt bisher noch nie gab. Wir tun alles dafür, um lieferfähig zu bleiben und diese Krise mit verschiedenen Mitteln zu überbrücken. Dazu zählt neben dem Ausweichen auf Alternativen eine Preiserhöhung bei Silikonen. Sie ist leider unvermeidbar, da die Rohstoffpreise täglich drastisch steigen«, erklärt Harald Lüdtke, Geschäftsführer Soudal Deutschland. Je nach Einsatzzweck kann ein hochwertiges Acryl oder ein Hybridpolymer wie »Soudaseal« oder »Fix All« ein Silikon ersetzen, betont Soudal. Hybridpolymere kleben bauübliche Materialien auf nahezu allen Untergründen und können aufgrund ihrer Flexibilität auch zum Abdichten und Verfugen verwendet werden. Polyurethan kann ebenfalls eine Alternative für Silikon sein.


 

[7]
Socials