Aktuelles Werkzeuge

SOLA: Rotationslaser für horizontale und vertikale Messungen

Der österreichische Hersteller Sola hat den neuen vollautomatischen, selbstnivellierenden Rotationslaser »EVO 360« herausgebracht. Er verfügt über eine benutzerfreundliche Ein-Knopf-Bedienung und nivelliert horizontal sowie vertikal bei einer maximalen Messtoleranz von 0,1 mm / m.

Der Radius des Lasers beträgt 20 m bzw. 300 m mit Handempfänger, was einem Arbeitsbereich von 600 m im Durchmesser entspricht, so Sola. Schräglagen bis zu 5° gleicht das Gerät automatisch aus. Dank der Schutzklasse IP66 ist der »EVO 360« vor Staub und Wasser geschützt. Der Laser rotiert sowohl horizontal als auch vertikal und verfügt über einen Lotpunkt nach oben im rechten Winkel. Mit diesen Funktionen eignet er sich laut Hersteller zur Bestimmung von Höhen und für die Erzeugung von Bezugsebenen, beispielsweise beim Einmessen von Wänden, Ausrichten von Schalungen und Konstruktionen, Abhängen von Decken oder beim Ermitteln von Fluchten. Zwei integrierte 5/8"-Gewinde im Gehäuse ermöglichen Horizontal- und Vertikalmessungen auf einem Stativ. Mit dem Lotpunkt kann je nach Horizontal- oder Vertikalbetrieb ein Punkt im rechten Winkel auf die Decke bzw. die Wand projiziert werden. Mit einer maximalen Messtoleranz von nur 0,1 mm / m eignet sich der »EVO 360« auch auf großen Distanzen bei Landschaftsvermessungen oder im Fassaden- und Straßenbau.


Automatische Selbstnivellierung

Der »EVO 360« verspricht eine einfache und intuitive Bedienung. Das Gerät verfügt über einen einzigen Bedienknopf sowie zwei LED-Leuchten, die Auskunft über den Gerätestatus erteilen – beispielsweise beim Positionieren des Lasers. Die Selbstnivellierung startet automatisch bei Inbetriebnahme des Gerätes und liegt unter 20 Sekunden. Der Lieferumfang des Geräts umfasst einen Handempfänger mit Halterung sowie Akkuzellen, Ladegerät und Netzstecker. Betrieben wird der »EVO 360« mit wiederaufladbaren Li-Ion Akkuzellen, die für eine Betriebsdauer von 40 Stunden sorgen. Diese Standardzellen, die überall erhältlich sind, werden im Batteriefach verstaut und lassen sich schnell und unkompliziert wechseln – selbst wenn der Laser auf einem Stativ steht.  J

Nach oben
facebook Instagram twitter LinkedIn