Saint-Gobain will SGBDD verkaufen neue CEOs zu Jahresbeginn

Saint-Gobain plant, sich im Rahmen einer Umstrukturierung von der Saint-Gobain Building Distribution Deutschland GmbH (SGBDD) zu trennen.

Lesedauer: min

Der Verkauf der Handelssparte soll bis Ende 2019 abgeschlossen sein, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung. Im Rahmen der Reorganisation soll Kåre Malo, bis Ende des Jahres Sektor-Präsident Building Distribution, ab 1. Januar neuer CEO bei SGBDD werden, heißt es darin weiter. Demnach übernimmt Michael Schumacher zum 1. Januar die Funktion des Länder-CEO der Schweiz.

Hintergrund der aktuellen Maßnahmen ist nach eigenen Angaben die von Pierre-André de Chalendar, Präsident der Compagnie de Saint-Gobain, im Juli verkündete Transformation der Gruppe, die weiteres Wachstum auch zukünftig ermöglichen soll. »Wir sind davon überzeugt, dass wir mit all unseren Stärken – unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, unseren Marken und Regionen – sehr viel für einen neuen zukünftigen Eigentümer mitbringen«, erklärt Kåre Malo, designierter CEO der Saint-Gobain Building Distribution Deutschland.


»Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten ändert sich erst einmal nichts – die Ansprechpartner bleiben die gleichen, das Tagesgeschäft wird uneingeschränkt weiterlaufen und hat oberste Priorität«, betont Michael Schumacher, CEO der Saint-Gobain Building Distribution Deutschland.