Aktuelles Messen, Seminare und Termine

Remmers: Seminare zu Bauphysik und Bauwerksabdichtung

Schimmelschäden und Grundlagen der Bauphysik für Handwerker sind Thema eines Seminars, bei dem es um Ursachen, Diagnose und die richtige Vorgehensweise geht.

Seit Jahrzehnten ist das Thema »Schimmelschäden« unverändert präsent. Derzeit werden ca. 7 – 10 Millionen betroffene Wohnungen in Deutschland vermutet. Etwa 4 Mrd. Euro werden jährlich für die Beseitigung von Schimmelschäden aufgewendet. Einige Schimmelschäden entstehen durch ein dysfunktionales Nutzerverhalten, andere durch halbherzige Diagnosen und Analysen mit der Konsequenz fragwürdiger Sanierungsmaßnahmen. Fehlendes Fachwissen, Mythen und Legenden oder auch Informationsdefizite bei Planern und Handwerkern sorgen laut Remmers zusätzlich für Schäden. Ziel dieses Seminares ist es, einen ersten wichtigen Überblick und Einblick in die komplexe Welt bauphysikalisch bedingter Ursachen zu geben. Theoretisches Hintergrundwissen wird mit zahlreichen praktischen Schadensbeispielen verknüpft. Aussagekräftige Thermogramme tragen zum besseren Verständnis der Thematik bei.

Das Seminar richtet sich an Maler und Stuckateure ebenso wie an Leckageorter, Trocknungstechniker, Haus- und Immobilienverwalter sowie an Handwerker für Bautenschutz. Das eintägige Seminar findet am 15. November ist Stuttgart statt, Referent ist Dipl.-Ing. (FH) Michael Carl.


Sachverständiger für Bauwerksabdichtung (TÜV)

Planen und Bauen im Bestand gehört zu den Hauptaufgaben der Bauwirtschaft. Dabei kommt insbesondere der fachgerecht ausgeführten Kellerinstandsetzung eine besondere Bedeutung zu. Kellerräume sind heute nach sorgfältig geplanter und professionell ausgeführter Instandsetzung Lebensräume, die vielfaltig genutzt werden können. Die nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik ausgebildeten Sachverständigen für Bauwerksabdichtung können Bauherren und Planer kompetent und Gewerke übergreifend beraten, um nachhaltige Konzepte für den geplanten Kellerumbau und die sich ergebende Umnutzung zu erarbeiten bzw. bei der fachgerechten Ausführung direkt zu unterstützen. Die Referenten der Seminarreihe in Stuttgart sind Dipl.-Ing. Franz-Josef Hölzen und Udo Rieken von der »TÜV Rheinland«-Akademie. Sie vermitteln theoretische und fachpraktische Kenntnisse zur nachträglichen Bauwerksabdichtung und Mauerwerkinstandsetzung. Teilnehmer können danach die Prüfung zum »Sachverständigen für Bauwerksabdichtung (TÜV)« ablegen und damit ihre fachliche Kompetenz in der Kellerinstandsetzung nachweisen. Die Module lassen sich auch einzeln belegen. Zielgruppen sind neben Architekten und Fachplanern auch Ingenieure und Sachverständige des Bauwesens sowie Handwerker und Bautenschützer mit langjähriger Berufserfahrung.

Das eineinhalbtägige Modul »Grundlagen der Bauwerksabdichtung« am 14. und 15. November befasst sich mit bauphysikalischen Grundlagen sowie der Bauzustandsanalyse und Interpretation der Messdaten und gibt einen Überblick über verfahrenstechnische Möglichkeiten. Direkt daran schließt sich das Modul »Technik der Bauwerksabdichtung« an (1,5 Tage für Neubau am 15./16.11.) sowie ein zweitätgiges Modul am 21. und 22. November, das auch anhand zahlreicher Objektbeispiele Techniken der Bauwerksabdichtung im Bestand aufzeigt.

Das Modul »Bauphysikalische Grundlagen hochwertiger Kellernutzung bei Bestandsgebäuden« am 23. November behandelt Themen wie die Anforderungen aus Nutzung und Energieeinsparverordnung Außen- und Innendämmung sowie Mindestwärmeschutz und Schimmelprophylaxe.

Mit »Sachverständigen-Praxis« befasst sich das letzte Modul der Reihe am 13. und 14. Dezember. An 1,5 Tagen geht es unter anderem um die Mustersachverständigenverordnung (Qualifikation und Nachweis der besonderen Fachkunde), die verschiedenen Arten von Sachverständigen sowie deren Rechte und Pflichten bzw. die Anforderungen, die für Aufbau und Inhalt eines Gutachtens gelten. Informationen und Anmeldung im Internet unter www.bernhard-remmers-­akademie.de.  J

Nach oben
facebook twitter rss