Ralmont: Gewerkelöcher einfach und prozesssicher abdichten

Dass es sich bei dem Gewerkeloch um eine Schwachstelle handelt, über die Wassermengen leicht in die Konstruktion eindringen können, steht für Ralmont außer Frage. Um eine schnelle und schlagregendichte Abdichtung dieser Schwachstelle zu ermöglichen, hat das Unternehmen das Produktportfolio nun um den Anschlussflansch »window« erweitert.

Lesedauer: min

Dabei hebt das Unternehmen vor allem die einfache Montage hervor. Der Flansch selbst besteht aus zwei selbstklebenden Bitumendichtbändern sowie einem selbstklebenden Butylband, die das Gewerkeloch abdichten, indem sie in einem Arbeitsgang an Fensterrahmen, Sohlbankprofil und Laibung angebracht werden. So werde der Wassereintritt direkt nach der Montage schnell und prozesssicher verhindert. Im Anschluss könne man darüber hinaus Dichtfolien sowie Flüssigabdichtungen anbringen. Ralmont empfiehlt außerdem den Aufbau mit dem geprüften System »Ralmo-FBA complete«.

Geliefert wird der Anschlussflansch im Set mit insgesamt 30 Paar Flansch in den Varianten Links und Rechts mit einem Maß von 100 x 150 mm. Nach Angaben des Herstellers basiert »window« auf dem geprüften System »Ralmo«-Anschlussflansch für Wandanschlüsse bei bodentiefen Elementen nach DIN 18533 sowie ÖNORM B 3691 und B 3692 für Stauwasserdichtheit.


Zum Produktprogramm des 2000 gegründeten Unternehmens zählen neben Anschlussflansche u. a. Fensterfolien, Bodenanschluss- und Fassadenbahnen, Variobänder, Butylbänder sowie Bodeneinstandsprofile.   J