Aktuelles Das Bad

ProMaterial: Neues Vertriebskonzept für Baustoffe »Die Händler und Anwender sind die Autos – wir stellen die Daten-Autobahn«

Mit einem innovativen Vertriebskonzept möchte die ProMaterial GmbH ein Technologie-Netzwerk anbieten, das sich auf den Onlinevertrieb von Bauprodukten spezialisiert hat. Dirk Schaper, Geschäftsführer bei ProMaterial, hat sich viel Zeit genommen, dem baustoffPARTNER das Netzwerk zu erklären und aufgezeigt, was die Vorteile dieses Konzepts sind.

Von Dan Windhorst

Die Digitalisierung hat den Handel und die Handwerker gleichermaßen erreicht – und genau da möchte ProMaterial ansetzen. Mit der Entwicklung eines neuen Vertriebskonzepts soll die Suche und der Kauf von Baustoffen über verschiedene Kanäle per Knopfdruck gelingen und das, wie Geschäftsführer Dirk Schaper sagt, »innerhalb von Millisekunden«.

Ein breitgefächertes Angebot für den Endnutzer

Das Unternehmen führt nach eigenen Angaben bereits 200 Hersteller mit rund 500 000 Produkten in der Dach-Region und erweitert diese Basis kontinuierlich.

»Mit unserer Vertriebslösung wollen wir den Herstellern und Händlern eine möglichst große Bandbreite an Baustoffen und Baumaterialien zur Verfügung stellen, die dann über viele verschiedene Kanäle im Internet aufrufbar sind. Gleichzeitig hat unser Konzept den Vorteil, dass alle notwendigen Informationen über die Produkte abrufbar sind – und das in der jeweils notwendigen Form, im AVA-, BIM- oder Kalkulationssystem. Verwenden lassen sich aber auch Webshops und Apps,« erläuterte Dirk Schaper.

Die Bestellung von benötigten Produkten erfolgt seiner Aussage nach bequem mit wenigen Mausklicks, was einen erheblichen Aufwand, aber eben auch Zeit einspart. Gleichzeitig weist Schaper darauf hin, dass das Konzept, welches im ersten Halbjahr 2019 an den Start gehen soll, das Angebot für

Fachunternehmen und Endkunden reicher und transparenter macht. ProMaterial liefert allerdings nur die Technologie, das Unternehmen tritt nicht als Marktteilnehmer auf.    J


 

Nach oben
facebook twitter rss