Aktuelles Werkzeuge

Norton Clipper: Mit wenig Vibration gesünder Arbeiten

Wer am Bau oft und über Stunden hinweg mit vibrierenden Werkzeugen oder Maschinen arbeitet, ist ernsthaften gesundheitlichen Risiken ausgesetzt. Norton Clipper verspricht Abhilfe: Vibrationsabsorbierende Maschinen sollen dem »Hand-Arm-Vibrations-Syndrom« vorbeugen.

Die Symptome des so genannten »Vibrationsbedingten vesospastischen Syndroms« – auch »Hand-Arm-Vibrations-Syndrom« genannt – machen sich erst sehr spät bemerkbar: Erst spürt man jahrelang nichts, dann beginnen – meist nachts – die Hände zu kribbeln, werden taub oder schmerzen. Spätestens bei diesen Symptomen, auch bekannt unter »Raynaud-Syndrom« oder »Weißfingerkrankheit«, wird es höchste Zeit, zu reagieren, denn es besteht die Gefahr, ernsthaft zu erkranken.

Vibrationsarme Schneide-und Schleifwerkzeuge

Die nach eigenen Angaben führende Marke für alle Trenn-, Schrupp-, Bohr- und Schleifaufgaben am Bau, Norton Clipper aus dem Hause des Schleifmittelherstellers Saint-Gobain Abrasives, verspricht mit seinen vibrationsabsorbierenden Maschinen und Werkzeugen innovative und wirksame Lösungen: Der Fugenschneider »CS 451« sowie die Topfschleifscheibe »Extreme CG Comfort« sind so konstruiert, dass Vibrationen um bis zu 40 % reduziert werden.

Beim »Hand-Arm-Vibrations-­Syndrom« kommt es zu einem Erblassen der Finger aufgrund einer krampfartigen Verengung der Blutgefäße durch die starken Schwingungen bei der Arbeit. Große Schmerzen, Gefühlslosigkeit und Bewegungseinschränkungen sind die Folgen. Darüber hinaus können auch die Gefäßwände und Nerven dauerhaft stark beschädigt werden.

Nach Expertenschätzung sind über alle Branchen hinweg bis zu zwei Millionen Beschäftigte potenziell gefährdet. Die Latenzzeit liegt laut Experten-Erfahrungen bei einigen Jahren.

Die neuen Anti-Vibrationsprodukte – der Fugenschneider »CS 451« sowie die Diamanttopfschleifscheibe »Extreme CG Comfort« – sollen durch ihre Konstruktion die übertragenen Vibrationen deutlich reduzieren und und zudem für eine Optimierung des Bedienerkomforts sorgen.

Schwingungen minimiert und Arbeiten erleichtert

»Extreme CG Comfort« verspricht neueste Topfschleifer-Technologie und eine hohe Abtragsleistung bei geringer Vibration. Die besonders flache 125 mm-Ausführung ist laut Hersteller für Schleifgeräte mit Absaugung geeignet. Die Einsatzgebiete liegen in der Oberflächenbearbeitung von Beton, Baumaterialien mittlerer Härte und abrasiven Materialien.

Marko Waldschmidt: »Dank neuartigem Aufbau und spezieller Segmentformen kann der Anwender im Vergleich zu herkömmlichen, marktverfügbaren Topfschleifscheiben viermal länger und dank deutlich reduzierter Schwingungen auch deutlich gesünder arbeiten. Das neue Design der Topfschleifscheibe sorgt für geringere Vibrationen und ist auch besonders anwendungsfreundlich. Durch die speziellen ›i-HD‹-Segmente ist nicht nur hoher Materialabtrag möglich, sondern sind Segmentverluste nahezu ausgeschlossen.«


Beim Fugenschneider »CS 451« setzt der Hersteller auf ein robustes, langlebiges und kompaktes Schneidgerät mit minimierten Vibrationen für Hände und Arme. Erreicht wird dies nach eigenen Angaben durch den schnitt­tiefenunabhängigen Handgriff, der sich an die Größe des Anwenders anpassen lässt. Ebenso sollen die eingebauten Vibrationsabsorber sowie die Schwerpunktverteilung von Motor und Tank hierzu einen wesentlichen Beitrag leisten. Diese spezielle Kombination reduziert laut Norton Clipper die Vibrationen im Vergleich zu herkömmlichen Maschinen um bis zu 40 %. Drei Schnittverlaufsanzeiger und einstellbare Schnitttiefe versprechen schnell gute und saubere Schnittergebnisse. Den Fugenschneider gibt es in einer Benzin-, Diesel- oder in zwei Elektrovarianten.

Marko Waldschmidt: »Die Vibrationsbelastung am Arbeitsplatz wird als Tages-Vibrations-Wert auf acht Stunden bezogen. Die Auslösewerte für eine potenzielle Erkrankung werden bei der Nutzung der vibrationsarmen Norton Clipper-Produkte klar unterschritten!«    J

FIRMENINFO

Norton Clipper

Birkenstraße 45-49
50389 Wesseling

Telefon: +49 (0) 2236 703-0
Telefax: +49 (0) 2236 703-730

Nach oben
facebook twitter rss