myCraftnote: Digitale Plantafel erweitert den Funktionsumfang

Über 550 Stimmen aus dem Handwerk haben in einer von Craftnote initiierten Umfrage die digitale Plantafel zur »wertvollsten« Funktion gewählt, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Die Craftnote Plantafel erweitert nun zukünftig den Funktionsumfang der Webapp und sei das Ergebnis der kundenorientierten Produktentwicklung, mit dem Craftnote seiner Vision, das traditionelle Handwerk zu digitalisieren, einen Schritt näher kommen will.

Lesedauer: min

Damit bietet Craftnote ab dem Spätsommer neben der digitalen Bauakte auch eine digitale Plantafel als Webversion an. Diese Funktionserweiterung soll im Idealfall die »alten Werkzeuge« wie zum Beispiel traditionelle Plantafeln mit Steckkarten und Magneten oder auch komplizierte Plantafeln in Exceltabellen im Büro ersetzen. Der Vorteil der neuen Funktion ist laut Craftnote, dass Nutzer bestehende Projekte mit der Plantafel verknüpfen können, d.h. alle datierten Projekte, die in der Craftnote App vorhanden sind, werden auch in der Plantafel zu sehen sein. Neue Daten in der Plantafel werden wiederum automatisch mit der App synchronisiert, sodass Mitarbeiter zu jeder Zeit mit den aktuellsten Informationen versorgt sind.


Individuelle Abläufe und Prozesse integrieren

Neben den festen Kategorien »Projekte«, »Mitarbeiter« und »Ressourcen«, die in erster Linie zur Projekt- und Ressourcenplanung dienen, werden Nutzer in der Lage sein, auch beliebig viele neue Kategorien anzulegen und zu verwalten. Auf diese Weise lassen sich individuelle Abläufe und Prozesse in den Unternehmen abbilden, effizienter gestalten und optimieren. Nutzer können mit Hilfe der neuen Funktion zukünftig auf den ersten Blick erkennen, welcher Mitarbeiter gerade auf welcher Baustelle ist, welche Ressourcen verplant sind oder zur Verfügung stehen, ob ein Auszubildender im Betrieb oder in der Berufsschule ist.

Die Entwickler haben beim Design insbesondere auf eine einfache und intuitive Handhabung geachtet, sodass die Kategorien übersichtlich, modular und flexibel aufgebaut sind und per »Drag-and-Drop« verschoben werden können. Das neue Feature ist laut Anbieter zudem selbsterklärend, wodurch es Nutzern ermöglicht wird, die Plantafel direkt in den täglichen Arbeitsablauf zu integrieren. Außerdem können Ressourcen nicht doppelt belegt werden, wodurch Missverständnisse und Fehlplanungen vermieden werden, was den administrativen Aufwand reduziere. J