Aktuelles Die Türe

MACO: Instinktsicher und sehr flexibel

Mit »Instinct by Maco« stellt Maco eine völlig neue Mehrfachverriegelung ohne Schließzylinder vor. Der vollelektronische Türverschluss ermöglicht laut Maco den Türenherstellern viele Freiheiten hinsichtlich Montage, Ausstattung und Design.

»Nach 150 Jahren der Weiterentwicklung des Zylinderschlosses setzen wir mit dem disruptiven Türverschluss einen Meilenstein in der Türschlossgeschichte«, sagt Michael Weigand, Geschäftsführer Vertrieb & Marketing der Maco-Gruppe. »Das elektronische Türverschlusssystem ›Instinct‹ bietet eine hervorragende Chance zur Differenzierung am Markt. Es steht für schnelle und schlanke Logistik, maximale Flexibilität in der Verarbeitung, minimalen Fräsaufwand und einfache Installation. Die Vorteile für Verarbeiter und Elementehändler sind von großem Ausmaß, zudem setzen diese ein Statement bei Endkunden. Das verstehen wir unter Kundennutzen«, ergänzt Robert Andexer, Leitung Geschäftsfeld Tür & Service bei Maco.

Punktuelle Mehrfachverriegelung

Einzelne, bis zu acht ausschließlich motorisch gesteuerte Verschlusselemente können flexibel in der Tür platziert werden und durch ihre geringe Bautiefe von nur 20 mm nicht nur im Türflügel, sondern auch im Türrahmen Platz finden. Durch diese kompakte Bauform entfaltet das System sein Potenzial: Motorische Komponenten können auch rahmenseitig verbaut werden. Dadurch kommen Türflügel ohne Kabelübergang oder Stößelkontakt aus und sind einfacher zu fertigen.

Die kraftvolle Mehrfachverriegelung basiert laut Maco auf einer neuartigen Verriegelungsmechanik: Sie reagiert wie der menschliche Instinkt bei Schlüsselreizen rasend schnell und schützt das Hab und Gut. Dafür sorgen die Verschlusskomponenten mit dem Namen »Guard«: Dieser greift mit seinem pferdekopfartigen Verschlusshaken in das Schließteil ein und ver- bzw. entriegelt in Bewegungsrichtung der Tür. Damit macht er sich die Naturgesetze zu eigen: Er nutzt die Masse der Tür für sicheres Schließen mit höchstem Anpressdruck. Durch die viel direktere Krafteinwirkung verriegelt die Tür mit besonders starkem Halt. In der Ausführung »Guard+« wird das Schließen zusätzlich motorisch unterstützt und der Dichtungsdruck noch weiter erhöht.


Die Verschlusselemente können vertikal, horizontal sowie an schrägen Flächen, im Flügel oder Rahmen – unabhängig von Höhe Breite oder Form der Tür – gesetzt werden. Drei Verschlusselemente reichen, um die Widerstandsklasse RC 2 zu erreichen. Jede Verschlusskomponente ist standardmäßig mit mehreren Sensoren ausgestattet, die Manipulationsversuche sofort erkennen. Diese automatische Einbrucherkennung ist einfach mit Smart-Home-Systemen oder Alarmanlagen kombinierbar.

Mit »Instinct« ist die Herstellung einer Tür nicht mehr an konventionelle, durchgehende Mehrpunktverriegelungen oder Schließteilleisten gebunden und lässt jegliche Türformen, -höhen und -breiten zu.

Statt Schließzylinder wird die Tür von innen z. B mittels Taster, von außen mit der »Instinct«-App geöffnet. Darüber lässt sich steuern, wer wann Zugang bekommt, und ein lückenloses Zutrittsprotokoll abrufen. »Instinct« ist das erste Türschloss, bei dem auch Design eine Rolle spielt – vom Verschluss selbst bis zu den Designmöglichkeiten an der Tür. Die »Guard«-Verschlüsse sind in vier verschiedenen Farben verfügbar, Gehäuse und Deckelfarben unterschiedlich kombinierbar. Das macht sie für Holz-, PVC- und Aluminium-Systeme gleichermaßen attraktiv.    J

Nach oben
facebook Instagram twitter LinkedIn