Aktuelles Mauerwerk & Beton

Klimaleichtblock: Effizienter Geschosswohnungsbau mit Leichtbetonwänden

Wohnraum in deutschen Großstädten und Ballungszentren ist seit Jahren Mangelware. Eine Entspannung ist nicht zu erwarten. Hier zügig Abhilfe zu schaffen und den Wohnungsmarkt spürbar zu entlasten erfordert die Zusammenarbeit von Politik, Wirtschaft und Baubranche. »Mit unseren ›KLBQuadro‹-Planelementen bieten wir eine Lösung, die einen schnellen, effizienten und wirtschaftlichen Bau von Mehrfamilienhäusern ermöglicht, und das deutlich über die Hochhausgrenze hinaus«, erklärt Dipl.-Ing. Andreas Krechting vom Leichtbeton-Hersteller KLB Klimaleichtblock (Andernach). »Die bautechnischen Voraussetzungen sind also gegeben, nun müssen die entsprechenden Wohnbauprojekte nur noch umgesetzt werden.«

Bereits seit vielen Jahren zeichnet sich eine zunehmende Wohnungsknappheit in Großstädten und Ballungszentren ab. Die hohe Nachfrage in diesen Gebieten wird auch künftig nicht sinken. Im Gegenteil: Laut einer Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft (Köln) ist damit zu rechnen, dass die Bevölkerung in Deutschland bis zum Jahr 2035 auf 83,1 Mio. Menschen anwächst. Doch Besserung ist in Sicht: Im Jahr 2019 wurden in Deutschland immerhin 2 Prozent mehr Wohnungen fertiggestellt als im Vorjahr. Trotzdem lag die Zahl der Wohnungsbaugenehmigungen über der Anzahl der fertiggestellten Wohnungen – und hat im Vergleich zum Vorjahr sogar um 4 Prozent zugelegt. Dieser Trend zu Bauüberhängen setzt sich seit 2008 jährlich fort, was laut KLB mittlerweile zu einem Gesamtüberschuss von 740 400 genehmigten, aber nicht fertiggestellten Wohnungen geführt hat – Tendenz steigend.

»Bautechnisch gesehen, wäre eine schnelle Reaktion auf die Situation durchaus möglich. Moderne Wandbaustoffe, wie beispielsweise das Planelement ›KLBQuadro‹, sind genau auf diesen Bedarf ausgelegt«, betont KLB-Geschäftsführer Andreas Krechting. Der großformatige Planblock »KLBQuadro« erfülle nicht nur alle nötigen bauphysikalischen Voraussetzungen: Mit seiner Größe und der modernen Versetztechnik ermöglicht er zudem einen schnellen und effizienten Wandaufbau. So werden zur Verarbeitung des großformatigen Steines lediglich zwei Personen benötigt: Während ein Maurer das Versetzgerät bedient und so die benötigten Steine zur Verfügung stellt, zieht ein zweiter den Mörtel auf und versetzt dann mithilfe eines Minikrans bis zu zwei Steine gleichzeitig. Bereits vier »KLBQuadro«-Planelemente (Zulassung Z-17.1-852) ergeben dabei einen Quadratmeter Außenwand. So werden laut KLB Arbeitszeitrichtwerte von 0,38 Stunden für volles Mauerwerk sowie 0,42 Stunden pro Quadratmeter für gegliedertes Mauerwerk realisiert. »Der ›KLB Quadro‹ eignet sich also besonders, um schnell und kostengünstig qualitativ hochwertigen Wohnraum zu schaffen«, erklärt Krechting.


Weiterer Vorteil: Schalldämmung

Gerade für Wohnraum in Großstädten würde Leichtbeton-Mauerwerk einen weiteren Vorteil bieten: Aufgrund seiner grobporigen Struktur gilt der Baustoff als hoch schalldämmend. Leichtbeton hebe sich hierbei positiv von anderen massiven Mauerwerksteinen ab: Die in der gültigen DIN 4109 festgelegten Massekurven sehen in Abhängigkeit von der flächenbezogenen Masse m‘ ­einen Bonus von zwei Dezibel für das bewertete Schalldämm-Maß Rw von Leichtbeton-Mauerwerk vor. So weist jedes »Quadro«-Element laut KLB im fertigen Aufbau neben sehr guten statischen auch gute schalltechnische Werte auf und ermöglicht damit den Bau verschiedener Wandkonstruktionen. Das können Innenwände sein, aber auch einschalig zusatzgedämmte oder zweischalige Außenwände mit Tragschale, Kerndämmung und Verblendung. Das aus der Massekurve ermittelte Schalldämm-Maß (Rw) einer einschaligen zusatzgedämmten Außenwand (beidseitig verputzt), nach DIN 4109 betrage bis zu 62,5 Dezibel bei einer Wanddicke von 24 cm. Aufgrund dieser hohen akustischen Leistung fähigkeit seien »KLBQuadro«-Planelemente gut für den Bau von Mehrgeschosswohnungsbauten geeignet, die einen hohen Schallschutz benötigen.   J

FIRMENINFO

KLB Klimaleichtblock GmbH

Lohmannstraße 31
56626 Andernach

Telefon: 02632 - 2577-0
Telefax: 02632 - 2577-770

Nach oben
facebook Instagram twitter LinkedIn