Aktuelles Das Bad

Kessel: Neuer Bodenablauf mit minimierter Einbauhöhe

Der Entwässerungsspezialist Kessel hat sein Bodenablauf-Sortiment für Duschen erweitert und zeigt auf der BAU die neuen Modelle »Der Ultraflache 54«, der nach eigenen Angaben die niedrigste Bauhöhe am Markt besitzt, und »Der Ultraflache 79«.

Die Zahl im Namen steht laut Hersteller für die Höhe des Ablaufkörpers ohne Aufsatzstück. Die neuen Bodenabläufe sind für den Einsatz in Neubauten und Sanierungsprojekten konzipiert. Dank der kompakten Bauweise eignen sie sich insbesondere für barrierefreie Bäder.

Sie verfügen über einen seitlichen Auslauf, einen herausnehmbaren Geruchsverschluss im Aufsatzstück sowie modellabhängig über eine beiliegende beziehungsweise bereits werkseitig angebrachte Dichtmanschette oder einen Klipsflansch mit integrierter Dichtmanschette. Damit lassen sich die Abdichtungen im Verbund gemäß der Norm DIN 18534-1, Wassereinwirkungsklasse W3-I zur Abdichtung von Innenräumen sicher und einfach einbinden.

Unkomplizierter Einbau dank passendem Zubehör

Große Auswahlmöglichkeiten für unterschiedlichste Einbausituationen liefert Kessel mit dem breit aufgestellten Sortiment, denn die Badabläufe sind in den Bauhöhen 63 – 121 mm (»Der Ultraflache 54«), 88 – 145 mm sowie


129 – 184 mm (»Der Ultraflache 79«)  erhältlich. Des Weiteren bietet der Hersteller zu den neuen Bad­abläufen passendes Zubehör wie den mechanischen, laut eigenen Angaben leicht zu reinigenden Geruchsverschluss mit Wasservorlage, »Megastop«, an. Dieser schützt demnach vor Geruchsbelästigung und bietet in Verbindung mit den verriegelbaren Aufsatzstücken »Lock&Lift« eine Rückstausicherung bis 0,1 bar.

Außerdem gibt es für die Installateure eine neue Montagehilfe. Mit ihr lässt sich der Grundkörper positionsgenaue fixieren und sie gewährleistet so einen exakten Einbau.    J

Nach oben
facebook twitter rss