Aktuelles Das Fenster

Hydro Building Systems: Design, Transparenz und Nachhaltigkeit

In der Fenster- und Fassadenplanung stehen Architekten mehr und mehr einem ganzen Spektrum unterschiedlicher Anforderungen gegenüber. Mit nur einem System gleich drei dieser Herausforderungen angehen zu können, gelingt laut Hydro Building Systems mit dem neuen »Wicline 75 MAX«-Fenstersystem – der Lösung von Wicona für ein besonderes Design, mehr Transparenz und Nachhaltigkeit.

Das neue Aluminiumfenster »Wicline 75 MAX« basiert technisch auf der in Deutschland entwickelten und laut Hersteller seit vielen Jahren bewährten »Wicline 75«-Serie. Der Zusatz »MAX« stehe für hohes Innovationspotential und das dreifache Leistungsspektrum im Hinblick auf ein homogenes Erscheinungsbild, mehr Helligkeit und Komfort sowie ein System mit hohem Recyclinganteil.

Was ist Festfeld, was ist Öffnungsfeld? Diese Frage bleibt bei der Betrachtung einer mit dem Fenstersystem »Wicline 75 MAX« gestalteten Fassade offen – der Unterschied ist durch den neuen verdeckten Flügel von außen nicht zu erkennen, heißt es in einer Mitteilung des Herstellers. Verdeckte Bänder und Beschläge sorgen bei diesem System auch von innen für klare, ununterbrochene Linien. Betrachtet man das Fenster frontal, ist nicht einmal mehr ein Fenstergriff sichtbar: Der neue Fenstergriff liegt im Flügel verborgen und trägt somit zum homogenen Erscheinungsbild bei. Dieser Effekt wird noch verstärkt durch die Möglichkeit, den Fenstergriff exakt in der Rahmenfarbe beschichten zu lassen. Grundlage hierfür bildet das Wicona Farbkonzept mit exklusiven Farbtönen für ein individuelles Erscheinungsbild.


Hohe Transparenz

Schlanke und filigrane Fassadenansichten entsprechen den Anforderungen vieler Investoren und Auftraggeber im Kontext urbaner Stadtarchitektur und im anspruchsvollen Objektbau. Die schmalen und gleichmäßigen Ansichtsbreiten der Aluminiumprofile des »Wicline 75 MAX«-Fenstersystems ermöglichen die Umsetzung dieses Anspruchs, sodass auch große, verglaste Flächen in Erscheinung treten und das Gebäude für sich sprechen lassen. Durch den erhöhten Glasanteil je Fenster profitieren die Nutzer im Gebäudeinneren von hohem Tageslichteinfall und natürlicher Helligkeit in den Räumen.

Der Gewinn an transparenter Fläche zeigt sich besonders bei den im Trend liegenden schmalen und hohen Fenstern: Bei vorgegebenem Uw-Wert von 1,0 W/m²K und identischem Glas hat ein »Wicline 75 MAX«-Element der Größe 0,55 m x 1,8 m laut Hersteller einen bis zu 56 Prozent höheren Anteil an transparenter Fläche ge- genüber einer konventionellen Fensterserie mit sehr gutem Uf-Wert.

Echte Nachhaltigkeit

»Wicline 75 MAX« werde dem bei Wicona verankerten Nachhaltigkeitsgedanken in besonderer Weise gerecht, so der Hersteller. Für den Herstellprozess der Fensterprofile werde zum Großteil recyceltes Aluminium eingesetzt – zertifiziert durch die »DNV GL Business Assurance (Norway) AS«. Auch die Glasleisten des Flügels bestehen aus recyceltem Material. Die seit einigen Jahren verwendeten Wärmedämmstege aus Recycling-Polyamid zur thermischen Trennung verwendet Wicona auch für das »Wicline 75 MAX«.

Hohe Energieeffizienz ist ebenfalls ein wichtiges Nachhaltigkeitskriterium. Hier setzt das neue Aluminiumfenster laut Wicona mit einem Uw-Wert bis zu 0,81 W/(m²K) (bei einer Normfenstergröße von 1230 mm x 1480 mm und einem Glas mit einem Ug-Wert von 0,50 W/(m²K)) hohe Maßstäbe.  J

Nach oben
facebook Instagram twitter rss