BuGG Bundesverband GebäudeGrün e. V. Dach- und Fassadenbegrünung – längst mehr als ein Nischenprodukt

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: BuGG

Der Trend zu mehr Dachbegrünungen hält an – das geht aus dem aktuell erschienenen Marktreport Gebäudegrün 2022 des Bundesverbandes GebäudeGrün (BuGG) hervor. Der Zuwachs von fast 9 Mio. m2 an neuen Dachbegrünungen im Jahr 2021 bedeuten einen neuen Rekordwert.

Noch nie waren Dach-, Fassaden- und Innenraumbegrünungen so präsent wie heute, heißt es in einer Mitteilung des BuGG.Bei keiner der zahlreichen Veranstaltungen zu Klimawandel, Klimafolgenanpassung, Stadt der Zukunft usw. bleibe die Gebäudebegrünung unerwähnt. Noch nie haben so viele deutsche Städte Dach- und Fassadenbegrünungen mit Zuschüssen gefördert. Und noch nie liefen so viele verschiedene Forschungs- und Förderprojekte zu Wirkungen, Weiter- und Neuentwicklungen von Gebäudegrün.

Der Bundesverband GebäudeGrün. (BuGG) veröffentlicht nun mit dem vorliegenden »BuGG-Marktreport Gebäudegrün 2022« im dritten Jahr in Folge seine Marktdaten. Damit hat er ein Nachschlagewerk der wichtigsten Zahlen zur Dach-, Fassaden- und Innenraumbegrünung in Deutschland geschaffen, auf das schon tausendfach von Politik, Industrie, Baubeteiligten, Medien, Hochschulen und Studierenden zurückgegriffen wurde. Mit dem »BuGG-Marktreport Gebäudegrün 2022« werden die Zahlen des Gebäudebegrünungsmarktes und der kommunalen Förderinstrumente aktualisiert und mit neuen, aktuellen Themen ergänzt, wie dieses Mal mit den Themen »Klimawandel und Hitze« und »Solar-Gründach« (Kombination Photovoltaik und Dachbegrünung).


Die Gebäudebegrünung ist längst kein »Nischenprodukt« mehr. Der Gebäudebegrünungsmarkt wächst und spiegelt sich in einer Vielzahl an Projekten wider. Im Zuge der Klimaanpassungsmaßnahmen spielen Dach- und Fassadenbegrünungen eine große Rolle, vor allem mit Blick auf die Hitze- und Überflutungsvorsorge. Die Entwicklung des Themas machen auch folgende Zahlen deutlich: In 2021 wurden in Deutschland 8 681 416 m² Dachfläche neu begrünt. Das sind etwa 9,7 Prozent der neu entstandenen Flachdachflächen. Damit ist der Gründachmarkt von 2020 zu 2021 um fast 11 ­Prozent gewachsen. In Deutschland liegt die Summe der über die Jahre hinweg begrünten Dachflächen in der Größenordnung von 150 000 000 m². Es sind zudem in 2021 etwa 86 000 m² Fassadenflächen in Summe aus bodengebundenen Fassadenbegrünungen mit Kletterhilfen und wandgebundenen Fassadenbegrünungen ausgebildet worden.

Die BuGG-Gründach-Bundesliga führt nach Quadratmeterzahl nach wie vor München mit 3 148 043 m² Dachbegrünungsfläche an. Nach dem Gründach-Index führt immer noch Stuttgart die BuGG-Gründach-Bundesliga mit 4,1 m² Gründach pro Einwohner an. Zum Vergleich: Der durchschnittliche Gründach-Index (Quadratmeter Gründach pro Einwohner) liegt bundesweit bei 1,1. 44 bzw. 37 Prozent der Städte mit mehr als 50 000 Einwohnern fördern Dach- bzw. Fassadenbegrünungen. 83 Prozent der Städte mit mehr als 50 000 Einwohnern fördern indirekt Dachbegrünungen und mindern die Niederschlagswassergebühr beim Vorhandensein von Gründächern.   J

[1]